Polizei hebt Raubkopierer-Bande in Essen aus

7
9
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – In einer groß angelegten Aktion durchsuchten Polizisten am 16. September mehrere Wohnungen in Essen und Bottrop, einen Lagerraum in Bochum und Firmen in Dortmund und Lünen.

Insgesamt wurden mehr als 2 800DVDs und CDs und eine fünfstellige Summe Bargeld beschlagnahmt. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen. Eine Strafanzeige der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU) bei der Polizei brachte die Ermittler auf die Spur.

„Die GVU beobachtet bereits seit einiger Zeit bandenähnliche Strukturen im Ruhrgebiet, die im großen Stil Filmraubkopien herstellen und auf Filmbörsen sowie im Internet verkaufen“, dies teilt die Gesellschaft in einer Presseerklärung mit.Umfassende Analysen der Szene führten die Organisation auf die Spur einer zentralen Gruppierung. Deren mutmaßlicher Kopf war der Organisation schon mehrfach als Raubkopierer aufgefallen.
 
Im aktuellen Fall sammelten GVU-Mitarbeiter durch monatelange, intensive Analysen der Szene und Informationen aus der Mitte der DVD-Händler fundierte Kenntnisse über den klar definierten Personenkreis. Zum Angebot dieser Gruppe zählten neben den üblichen Spartenproduktionen zunehmend auch raubkopierte Werke großer Anbieter, wie etwa Saw 3. Anfang des Jahres stellte die GVU dann Strafantrag gegen diese zentrale Formation.
 
„Bereits seit zwei Jahren standen die vier jungen Männer aus Essen (29, 30, 33) und Bottrop (30) im Fokus der Ermittler des Betrugskommissariates. Ihnen wird vorgeworfen, illegal hergestellte DVDs und CDs in großem Stil hergestellt und verkauft zu haben“, schreibt dieKriminalpolizei Essen in einer Medienmitteilung.
 
Nach Polizeidarstellung ließen die Tatverdächtigen in professionellen Presswerken, überwiegend in Essen und Hanaum, von illegal hergestellten Master-Datenträgern tausendfach Kopien von Filmen und Musik-CDs herstellen. Die jeweils passenden Cover oder Einleger ließ man in Druckereien in Dortmund und Lünen herstellen. Abschließend wurden die Scheiben noch ordnungsgemäß in Zellophan eingeschweißt und waren so kaum mehr von Originalen zu unterscheiden.
 
Der Vertrieb wurde hauptsächlich über das Internet abgewickelt. Bei verschiedenen Online-Kaufhäusern und Internetauktionsplattformen wurde die Ware in großen Mengen abgesetzt. An Wochenenden suchte der 29-jährige Haupttäter dazu noch regelmäßig Verkaufsmessen im gesamten Bundesgebiet auf, um die illegal hergestellten Filme und Musikalben zu Geld zu machen.
 
Unter den beschlagnahmten Datenträgern befanden sich auch eine große Anzahl aufgrund pornografischer oder Gewalt verherrlichender Darstellungen indizierter Titel. Die drei Tatverdächtigen wurden nach ihrer Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung zunächst entlassen. [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Polizei hebt Raubkopierer-Bande in Essen aus und wie lang werden sie verhaftet.auf bewährung oder lebenslänglich.das rechte system in deutschland ist ein witz.bestimmt bekommen sie 2 jahre auf bewährung.
  2. AW: Polizei hebt Raubkopierer-Bande in Essen aus Dir ist das Rechtssystem schon bekannt oder? Warte einfach auf das Urteil das du schon zu kennen glaubst, dann kannst meckern.
  3. AW: Polizei hebt Raubkopierer-Bande in Essen aus Man wir auf Bewährung oder Lebenslänglich verurteilt und nicht vehaftet. Ich wusste gar nicht das Freisler wieder auferstanden ist.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum