Polytron-Kopfstelle jetzt mit CI-Modul

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Polyflex DPM 800 ist eine kompakte Kopfstelle für modulare Kanalaufbereitung digitaler terrestrischer und Satelliten-Signale. Die Menüführung der On Screen -Programmierung soll die Installation der Anlage erleichtern..

Ab sofort sind für die DPM 800 Master-Module in der Version DPM-PSI mit einer Common Interface-Schnittstelle (CI) zum Empfang verschlüsselter DVB-S-Signale erhältlich.

Direkt ab Werk konfiguriert, bestückt und programmiert Polytron die Polyflex DPM 800 auf Wunsch für eine Service-Pauschale nach den Vorgaben des Kunden. Alle erforderlichen Parameter für den Einsatzort sind so bei der Auslieferung fertig eingestellt. Der Installateur muss bei der Inbetriebnahme der Anlage die Kopfstelle anschließen und die Anlage funktioniert, verspricht der Hersteller. Das zum Teil aufwändige Einstellen der Anlage vor der Auslieferung oder die Durchführung der entsprechenden Einstellungen am Einsatzort könne so entfallen.
 
Die Master-Slave-Technologie der Polyflex DPM 800 sorge zudem dafür, dass alle Programmwünsche kostenoptimal realisiert werden können. Das Basisgerät fasse bis zu acht steckbare Module. Wie in den anderen Polytron Kopfstellen sind auch in der DPM 800 das Ausgangssammelfeld, ein Verstärker und das Netzteil integriert. Alle Eingänge verfügen über Energie-Fernspeisung für LNBs. Der Ausgangspegel der Kopfstelle beträgt 100 dBµV. Ein Testausgang mit um 20 dB reduziertem Pegel steht für Messungen und Service zur Verfügung.

Die DVB-S Master-Module verarbeiten digitale Satelliten-Signale von QPSK in PAL. Versionen für freie und verschlüsselte Signale (mit Common Interface) werden angeboten. Die Module bieten Videotext und Untertitel-Funktion. Über die RS 232-Schnittstelle ist ein Software-Update möglich.
 
Von COFDM in PAL wandeln die DVB-T Master-Module die digitalen terrestrischen Signale. Sie verfügen über Videotext-Funktion und die Update-Möglichkeit über die RS 232-Schnittstelle.
 
Eine weitere Besonderheit dieser Kopfstelle sind die so genannten Slave-Module, die für beide Signaltypen anwendbar sind. Sie übernehmen den Datenstrom eines Master-Moduls und bereiten aus diesem dann ein ausgewähltes PAL-Signal auf. So ist es möglich, bis zu 8 Programme aus einem Transponder mit nur einem Master-Modul aufzubereiten. Dies bietet einen erheblichen Kostenvorteil. Wie die Master-Module sind auch die Slave-Module Videotext-tauglich und haben eine RS 232-Schnittstelle.
 
Passende Mono- und Stereo-Modulatoren runden das Modul-Angebot für die kompakte Polytron Kopfstelle DPM 800 ab. Die Modulatoren sind außerdem nachbarkanaltauglich. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum