Polytron stellt verkleinerte Kopfstellen vor

58
24
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit neuen, weitaus kleineren Kopfstellen möchte Polytron ab diesem Herbst die Verbraucher überzeugen. Ab dann sind die PCU-8000-Kopfstellen als neue, kompakte Geräte im Handel erhältlich.

Mit den PCU 8000 bringt Polytron ab Herbst diesen Jahres eine neue Reihe von Kopfstellen auf den Markt, die weitaus kleiner sein sollen, dabei jedoch die gewohnte Leistung erzielen sollen. Als Highlight der neuen Serie stellt der Hersteller vor allem die deutlich verringerten Gehäuseabmessungen heraus. Ferner soll der Nutzer zwischen acht DVB-C- und DVB-T-Ausgangssignalen wählen können.

Darüber hinaus sollen Nutzer in den Datenstrom eingreifen und zum Beispiel unerwünschte Programme eines Transponders entfernen können. Auch die Einrichtung aufgrund anbieter-spezifischer Daten (NIT – Network Information Table, ONID – Original Network ID, TS-ID – Transmitting Subscriber ID) soll programmiert werden können.
 
Über eine Remapping-Funktion ist außerdem die Vergabe neuer Service-IDs laut Hersteller möglich, während eine Kombination aller Modelle der PCU-Kompaktserie über gemeinsame NIT-Tabellen ebenfalls gegeben ist. Programmieren lässt sich die Kopfstelle ganz einfach per USB-Schnittstelle über den PC. Die ersten Geräte der neuen Reihe werden ab November 2016 die PCU 8510 und die PCU 8520 sein. [nis]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

58 Kommentare im Forum

  1. Mal wieder typisch, dass bei diesem Bericht jegliche Preisangabe fehlt. DVB-S zu DVB-S Umsetzungen sind inzwischen dermaßen spottbillig - auch für Endkunden - zu haben, dass Polytron sich schon massiv im Preis bewegen muss. Sonst kauft diese Ladenhüter kein Schwein. Ein Unicable-LNB mit 24 Teilnehmer-Leitungen kostet 55 €. In welches Marktsegment möchte Polytron vorstoßen? An einem typischen Fernsehabend schaue ich Fernsehprogramme (und höre Radio) von 20 verschiedenen Transpondern von 10 Satelliten auf 5 Orbitpositionen. Frequenz-Umsetzer-Technik war gestern. Bei der Vielfalt der über Sat empfangbaren Programme sind Kabelkopfstationen jeglicher Art weitgehend unbrauchbar.
  2. Das ist aber schon die Ausnahme. Die meisten Satellitenhaushalte haben ja eh nur eine auf 19.2° E ausgerichtete Single-Feed Antenne. Und die Hauptprogramme konzetrieren sich eh auf Transponder und eine einzige ZF-Ebene: TP71 11836H ARD, BR, hr, SWR, WDR; TP77 11954H ZDF, KiKa 3sat, ZDFinfo, ZDFneo; TP89 12188H RTL, RTL2, Vox, SuperRTL, Toggo Plus, RTL Nitro, RTL Plus, n-tv; TP103 12460H Sixx, TLC, Anixe, N24 Doku; TP107 12545H Sat1, Pro7, Kabel1, Sat1 Gold, Pro7 Maxx, N24; Das sind schonmal 28 der wichtigsten Programme. Damit wäre ich prinzipiell schon zufrieden.
Alle Kommentare 58 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum