Preisbrecher VU+ Zero im Test

25
35
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Ab sofort ist die neue DIGITAL FERNSEHEN im Handel erhältlich. In der neusten Ausgabe müssen sich die Linux-Streamingboxen VU+ Zero und Gigablue IP Box im Test beweisen.

Die Zeiten, in denen pro Haushalt nur ein TV-Gerät im Wohnzimmer existierte, sind längst Vergangenheit. In vielen Familien sind drei und mehr Stellen zum TV-Konsum anzutreffen. Egal ob im Schlaf-, Kinder oder Arbeitszimmer, TV geschaut werden soll heute möglichst in jedem Raum der Wohnung. Leider ist dies mit der Infrastruktur beim Thema Verkabelung nicht immer möglich. Vor allem in Küche oder Schlafzimmer sind in vielen Wohnungen noch keine TV-Anschlüsse vorzufinden. Der Aufwand das Koaxialkabel an diese Stellen zu verlegen ist in vielen Fällen sehr hoch, andere Lösungen müssen somit her. Gigablue und VU+ haben den Trend erkannt und mit der  IPBox bzw. dem VU+ Zero Lösungen parat,  um die TV-Signale via Netzwerk bzw. auch Drahtlos-Netzwerk in der gesamten Wohnung zugänglich zu machen. In der Januar-Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN nimmt die Testredaktion beide Receiver unter die Lupe.

Spätestens seit Netflix scheint Video On Demand (VoD) auch inDeutschland angekommen zu sein. Zumindest hat kaum ein Anbieterstartzuvor für so viel medialen Wirbel gesorgt. Doch viele Zuschauer fragensich sicherlich, wie sie nun derartige Dienste überhaupt nutzen können.Eine Antwort auf diese Frage ist der Android-Mediaplayer Fire TV vonAmazon. Nicht selten kommt es aber vor, dass sich Interessierte solcheGeräte zulegen ohne zu wissen, dass eigentlich schon ein passenderPlayer im Haushalt vorhanden ist – nämlich ein aktuellerFlachbildfernseher oder Blu-ray-Player. Die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN hat sich der Thematik angenommen und zeigt in der Ausgabe02/2015 des Printmagazines mit welchem Smart TV-Gerät welcherVOD-Anbieter ohne den Kauf zusätzlicher Hardware genutzt werden kann.
 
Nicht zuletzt seit der Ankündigung, dass der Nachrichtensender RussiaToday in Deutschland starten möchte, ist der Wirbel umNachrichtensender groß. Dabei gibt es via Satellit auf den beliebtenPosition Astra 19,2 Grad Ost und Hotbird 13 Grad Ost eine MengeNewssender im Fee TV zu empfangen, ein Großteil davon sogar inenglischer Sprache. Eine Zusammenfassung im Print-Magazin DIGITALFERNSEHEN zeigt woher die Kanäle stammen, welche Besonderheiten siebesitzen und wie sie empfangbar sind.

Sie erhalten die aktuelle Ausgabe 02/2015 der DIGITAL FERNSEHEN ab sofort am Kiosk, im Abo sowie online.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als App kaufen:

   

DIGITAL FERNSEHEN 2/2015 in Bildern
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

25 Kommentare im Forum

  1. AW: Preisbrecher VU+ Zero im Test Die Receiverhersteller scheinen wirklich zu versuchen, noch schnell ihre Produkte in den Markt zu drücken, ehe bei Sky das Pairing voll greift.
  2. AW: Preisbrecher VU+ Zero im Test Wer braucht schon Sky und seinen Schrottreceiver? Netflix, Amazon und über den VU das Mediaportal
Alle Kommentare 25 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum