Premiere des neuen James Bond-Films mit 4K-Projektor

5
8
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Die Europa-Premiere der Digitalversion des neuen James Bond-Films „Ein Quantum Trost“ im November im Opernhaus von Valencia, konnte nicht nur mit aufregenden Filmszenen, sondern dank des 4K-Projektors von Sony auch mit bester Bildqualität auf der Leinwand begeistern.

Der Film sowie die gesamte Premierenberichterstattung wurden mit einem Sony CineAlta-4K-Projektor SRX-R220 gezeigt, der eine vier Mal höhere Auflösung als Full HD- und übliche 2K-Projektoren bietet. Ausgestattet mit einer Lichtleistung von 18 000 ANSI-Lumen entstand so auf der Leinwand ein brillantes Bild. Darüber berichtet Sony in einer Pressemitteilung.

Sony ist derzeit – anch Eigenangaben – der einzige Hersteller von 4K-Kinoprojektoren. Diese wurden konzipiert, um den DCI-Spezifikationen zu entsprechen und eignen sich für Leinwände bis zu 20 Metern Breite. Die Qualität der Wiedergabe ist mit denen von 70mm-Filmen vergleichbar.
 
Da bei der Wiedergabe von digitalen Filmen jedoch keine mechanische Abnutzung auftritt, weist der Film selbst nach zahlreichen Vorführungen die gleiche Qualität wie eine Nullkopie auf. Die Digital Cinema Initiative (DCI) wurde im März 2002 von den 6 Major-Hollywood-Studios gegründet, um einen vereinheitlichten Vorschlag für zukünftige Standards im digitalen Kino zu liefern.
 
Zahlreiche Kinos setzen bereits auf die SXRD-Technologie: So verwenden beispielsweise in den USA die Muvico-Kette und in Norwegen die Kinos Bergen und Trondheim sowie das Norwegische Filminstitut die hochauflösende 4K-Digitaltechnologie (4096 x 2160 Pixel). Auch in Deutschland kommt die Technik bereits zum Einsatz, wie beispielsweise im CINEPLEXX in Münster.
 
Der Projektor SRX-R220 wurde entsprechend des DCI-Standards entwickelt und umfasst ein komplettes Digital Cinema-Projektionssystem mit allen erforderlichen Elementen. [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere des neuen James Bond-Films mit 4K-Projektor Wo bleiben eigentlich Laser-Projektoren? Vor urzeiten wurde mal darüber Berichtet (IFA?) und seit dem hört man nichts mehr davon. Damit wären doch noch ganz andere Auflösungen möglich und der Stromverbrauch und Hitzeentwicklung wäre deutlich geringer. Ahnung hab ich davon nicht, aber das hörte sich damals sehr interessant an. SG
  2. AW: Premiere des neuen James Bond-Films mit 4K-Projektor Daran erinnere ich mich auch noch. Ist aber schon wieder 3, 4, 5 Jahre her. Dabei handelte es sich um das ultimative Kinoerlebnis schlechthin. Warscheinlich gehts damit genau so schleppend voran wie mit dem Laser TV.
  3. AW: Premiere des neuen James Bond-Films mit 4K-Projektor So ein Käse. Das Ausgangsmaterial ist Film, jedes Überspielen auf ein anderes, digitales Medium führt zu einem Qualitätsverlust...
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum