Premiere vor neuem Hackerangriff

0
9
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Knapp ein halbes Jahr nach dem Cerebro-Angriff auf das Pay-TV-Unternehmen ist den Hackern nun ein noch größerer Erfolg gelungen.

Seit Dienstagabend können alle Sender des größten deutschen Pay-TV-Betreibers ohne zusätzliche Hardware schwarz geschaut werden.

Mit der Bekanntgabe der Keys durch ein Hackerteam wurde der Grundstein für den Emulatorbetrieb in Spezialreceivern wie etwa den Claretech 2000 gelegt. Die vornehmlich aus Fernost stammenden Geräte müssen dazu einzig mit der passenden Software versorgt werden um ein buntes Bild auf die Mattscheibe zu zaubern. Ist diese in das Gerät eingespielt, werden auch ohne Karte und Cam die Premierekanäle sichtbar.
 
Schwachstelle dabei ist weiterhin die Nagravisionscodierung. Diese erlaubt es den Freaks Keys und andere geheime Daten der Originalkarte zu entlocken und sie in eigenen Programmen zu verwenden. Auch andere in Nagravision codierte Anbieter sind über diesen Weg illegal empfangbar. So zählen große Unternehmen wie Digital plus aus Spanien oder Cabo TV aus Portugal zu den letzten Opfern der Hacker.
 
Nach Easy TV ist nun bereits der zweite Pay-TV-Veranstalter in Deutschland mittels Emulator auf dem Receiver empfangbar. Bleibt zu hoffen, dass Nagravision und Cryptoworks schnellstmöglich eine Lösung parat haben um das Spiel zu stoppen. Eine offizielle Bestätigung gab es von Premiere gegenüber DIGITAL FERNSEHEN noch nicht. Allerdings wurde uns versichert, dass man weiterhin in voller Härte gegen die Sache vorgeht und versucht, Sicherheitslücken schnellstmöglich zusammen mit Nagravision zu beseitigen.
 
Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass das Einspielen entsprechender Software illegal ist und sowohl den Pay-TV-Sender als auch zahlende Kunden schädigt. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert