Röhren, Laser, Kristalle

0
12
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Wissen Sie eigentlich, wie Ihr geliebtes Fernsehgerät, egal, ob er nun auf der Plasma-, LCD- oder Röhrentechnologie basiert, funkioniert?

DIGITAL FERNSEHEN gibt Ihnen Nachhilfe und führt sie ins Einmaleins der Technologien der Fernsehwelt ein. Früher war es alles relativ einfach, wenn man von einem Fernseher sprach: Die Kathodenstrahlröhre gab dem Röhrenfernseher seinen Namen. Basta. Ziemlich schwer und tief waren sie, die guten alten Röhren-TVs. Ganz anders die heute in Saturn und Co. zu findenden Geräte – schlank und rank und mit einer 6mal geringeren Tiefe als Röhrenfernseher präsentieren sich beispielsweise LCDs.

Liquid Crystal Displays – das verbirgt sich hinter der Abkürzung – sind so gebaut, dass sie sogar an die Wand gehängt werden können. Plasma-TVs sind nichts für schmale Geldbeutel und Laserfernseher begegnet man so gut wie gar nicht in Geschäften. Was sind die Vor- und Nachteile der Technologien? Wohin geht die Entwicklung in Sachen Fernseher? DIGITAL FERNSEHEN wagt eine Prognose in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert