RTL: „CI Plus nicht mit HD Plus gleichsetzen“

0
13
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Frankfurt – Mit höheren Kosten für größere Datenraten, Herstellung, Post-Produktion, Playout und Speicherung der Inhalte rechtfertigt der Privatsender RTL die künftige Verschlüsselung seiner HDTV-Angebote.

In einem Interview mit dem Informationsdienst „TV Zukunft“ der Deutschen TV-Plattform erklärte Andre Prahl, Bereichsleiter Programmverbreitung bei der Mediengruppe RTL Deutschland, warum das Unternehmen trotz Verschlüsselung an den Erfolg seiner HDTV-Angebote glaubt.
 
Prahl zufolge habe das Unternehmen schon immer gesagt, dass man mit einer HDTV-Ausstrahlung beginne, wenn ein zukunftssicheres und nachhaltiges Modell gefunden werde, dass unter anderem auch eine Refinanzierung der Mehrkosten gewährleiste. Zudem sollte auch ein ausreichender Schutz der Signale und des werbefinanzierten Geschäftsmodells sichergestellt sein. Mit HD Plus gehe nun ein solches Modell an den Start
 
Den Schritt in die Verschlüsselung sieht Prahl nicht als Kurswechsel hin zu Pay-TV und verweist auf 244 Mio. Euro, die ARD und ZDF in der aktuellen Gebührenperiode vom Verbraucher allein für die Einführung von HDTV erhalten. Die Privatsender müssten solche Investitionen aus der eigenen Tasche bezahlen.
 
Auch eine Behinderung der HDTV-Einführung durch HD Plus sieht Prahl nicht: „Die Spaltungs- und Behinderungsvorwürfe an die Adresse der kommerziellen Sender wie RTL oder Pro Sieben finde ich völlig unverständlich, da wir mit den bislang angekündigten fünf HDTV-Programmen erheblich zur Vielfalt beitragen.“ Dazu komme bei HD Plus noch eine „Schnupperphase“ von 12 Monaten ohne Zahlung – das sei eine „tolle Promotion für HDTV“.
 
Dass derzeit verkaufte Flachbildfernseher die Angebote von HD Plus nicht darstellen können, verneint Prahl: „Flachbildschirme, ob mit oder ohne DVB-S2-Empfänger, können in jedem Fall mittels eines HD Plus fähigen Receivers auch HD Plus darstellen. Kein TV-Gerät wird unbrauchbar.“
 
CI Plus sei eine weitere Technologie, mit Hilfe derer HD Plus auf neuesten Geräten dargestellt werden könne. „In jedem Fall sollte man CI Plus nicht mit HD Plus gleichsetzen und schon gar nicht verteufeln, wie von Seiten einiger Verbraucherschützer bereits geschehen,“ betont Prahl. „Das führt zu einer unnötigen Verunsicherung der Verbraucher und stellt die eigentliche Behinderung von HDTV in Deutschland dar.“[fp]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

109 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL: "CI Plus nicht mit HD Plus gleichsetzen" dann sollen sie es doch ganz einfach das erste jahr für alle (auch nicht hd+ geräte) freischalten. mal sehen wer dann in 12 monaten losläuft und sich neue geräte anschafft. nach dieser zeit wird wohl jeder gemerkt haben das deren programm zum größten teil einfach nur hochgerechnet wird. egal was die verantwortlichen noch so alles erzählen werden. neue geräte kommen mir wegen rtl in hd nicht ins haus, und 5€ im monat dafür ...
  2. AW: RTL: "CI Plus nicht mit HD Plus gleichsetzen" der denkt er würde schon lange hd gucken auf dem 42" plasma/lcd am analogen kabel oder sat
Alle Kommentare 109 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum