Rundfunkanbieter sollen mit UHDTV experimentieren

3
9
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Bis Fernsehsignale in Ultra High Definition (UHDTV oder 4K) in den Wohnzimmern ankommen, wird laut Hans Hoffmann, Sprecher der Europäischen Rundfunkunion (EBU), noch einige Zeit vergehen. Der Sprecher forderte die Rundfunkanbieter auf, sich stärker in Diskussionen zum neuen Standard einzubringen.

Laut Hans Hoffmann von der Europäischen Rundfunkunion wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis der hochauflösende neue Standard Ultra High Definition Television (UHDTV) über den Rundfunk in den Haushalten ankommt. So sagte Hoffmann auf der SMPTE Annual Technical Conference in Hollywood, dass die Rundfunkveranstalter noch einige Zeit benötigen würden, sich auf die Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln einzustellen. Dies berichtet das Portal „Broadband TV News“ am Montag.

Insbesondere die Interfaces für die Programmproduktion und die Anschlüsse in den Haushalten würden noch mehr Aufmerksamkeit benötigen. Hoffmann drängte die Rundfunkveranstalter mit UHDTV zu experimentieren und sich in die Diskussionen um die neue Auflösung stärker einzubringen. Dies sei besser, als später festzustellen, dass UHDTV nicht das sei, was gebraucht werde.
 
Im August hatte die Internationale Fernmeldeunion den neuen Standard UHDTV beschlossen (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Dieser beinhaltet neben der Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln auch die Auflösung von 7680 x 4320 Bildpunkten und ist somit zweigeteilt. Erst am 18. Oktober hatte die Consumer Electronics Association (CEA) in den USA vorgeschlagen, den Auflösungsstandard von 3840 x 2160 Pixeln künftig als Ultra HD zu bezeichnen. Für die Auflösung von 7680 x 4320 führt der japanische Rundfunkanbieter NHK derzeit die Bezeichnung Super Hi-Vision. Umgangssprachlich haben sich bereits die Bezeichnungen 4K und 8K etabliert. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Rundfunkanbieter sollen mit UHDTV experimentieren In der Meldung Unitymedia und Kabel BW schalten neue Sky-HD-Sender auf - DIGITALFERNSEHEN.de wird gerade verkündet, dass Unitymedia endlich weitere SKY-Sender in HD aufspielt. Und die HD-Varianten der ÖR-Sender werden -zum Leidwesen derer, die sie sehen wollen- (noch?) nicht eingespeist. Und in D wird gerade diskutiert, ob und wann eventuell HD via DVB-T eingeführt werden kann/darf/soll. Und dann sollen die TV-Sender mit Tests in der weiterentwickelten Form des HD-Standards, das noch keinen offiziellen Namen hat (daher die nebulöse Umschreibung), durchführen? Nur eine klitzekleine, unbedeutende Zwischenfrage so ganz, ganz am Rande: Über welche bezahlbaren, technisch ausgereiften (!) TV-Geräte soll man diese Sendungen empfangen können??? Wie wäre es stattdessen, endlich flächendeckend HD-Fernsehen anzubieten? Und zwar über alle Verbreitungswege! Bis die technikfremden Schnarschnasen der "staatsfernen" ÖR-Sender ARD und ZDF endlich HD via DVB-T anbieten, hat der HD-Nachfolger bereits den Regelbetrieb via SAT aufgenommen. Und -ich bin mal sehr, sehr, sehr (zu?) optimistisch- einer der Kabelnetzbetreiber ein, zwei solcher Sender versuchsweise eingespeist. ...Oder ist heute schon wieder 1. April...? Reden wir in realisitischerweise fünf oder zehn Jahren noch einmal darüber.
  2. AW: Rundfunkanbieter sollen mit UHDTV experimentieren Ich denke Sky könnte in einem Jahr mal einen Showcase Sender starten, wo dann abwechselnd aus verschiedenen Programmsparten etwas in 4K läuft. Film, Sport, Fußball, Doku. Ich denke da eher an Sky.uk und Sky.it würde mich freuen aber auch wundern wenn Sky.de alsbald da einsteigt. Naja mir würde da erst mal Sky.it reichen. Gruß
  3. AW: Rundfunkanbieter sollen mit UHDTV experimentieren Einige Zeit vergehen? Wie lange soll das sein? Wie wäre es, wenn man erstmal in 1080p sendet? Dafür muss man aber erstmal die Bandbreite haben.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum