Samsung Q950TS schlägt die OLED-Konkurrenz beim Design

2
3810
© Samsung

Mit dem Q950TS bringt Samsung ein Update der letztjährigen QLED-LED-LCD-TVs auf den Markt und schlägt die direkten OLED-TV-Konkurrenten erstmals bei den hauseigenen Designstärken.

Man kann Samsung für die blumigen Micro-LED-Ankündigungen auf der CES kritisieren oder die geplanten Umstellungen bei der TV-Produktion ab 2021 als Fingerzeit für einen anstehenden Technologiewechsel interpretieren, doch mit dem Q950TS hat es Samsung einmal mehr geschafft, das Design eines Flachbild-TVs auf die nächste Stufe zu heben. Die 8K-Auflösung scheint dabei fast schon in den Hintergrund zu rücken, denn es ist die Gehäusekonstruktion, die Lautsprecherintegration und das Zusammenspiel mit den neuen Soundbars, die den wichtigen Unterschied ausmachen.

Vergleicht man den Q950TS mit einem ähnlichen OLED-TV, dann stellt man verblüfft fest, dass der LED-LCD von Samsung einen schmaleren Rahmen bietet und somit eine größere Bildfläche bei gleichen Gehäusedimensionen ermöglicht. Zwar ist der Bildrahmen bei OLED-TVs ebenfalls nur 1 bis 2 Millimeter dünn, doch bis zum eigentlichen Bildinhalt ist ein schwarzer Rahmen von ca. 0,8 cm sichtbar. Dieser entfällt beim Q950TS nahezu komplett, weshalb das Display von vorn betrachtet schlichtweg moderner erscheint. Die nächste Überraschung folgt beim Blick von der Seite: Gegen einen ultraflachen Wallpaper-OLED kann der Q950TS zwar nicht bestehen, doch bezieht man den Vergleich auf einen OLED-TV mit Gehäuse, so ist der Q950TS knapp 0,5cm flacher als ein ähnliches 2020er-OLED-TV-Modell oder gar 2,5 cm flacher als die meisten OLED-TV-Gehäuse.

Ultraschlanker Bildrahmen und geringe Bautiefe sind eigentlich die Stärken der OLED-TV-Technologie, doch Samsung ist es mit dem Q950TS gelungen, OLED bei den hauseigenen Designvorteilen zu übertrumpfen. Am Ende zählt natürlich vor allem, welche Bildqualität vom Q950TS erzielt wird und gemessen am Q90R und Q950R des letzten Jahres, darf man sich abermals über ein überzeugendes Gesamtniveau freuen (Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung mit Local Dimming, Quantum Dot Filter).

Auch wenn Dolby Vision (Atmos ebenfalls nicht intern unterstützt) erneut von Samsung ignoriert wird, so reagiert der Hersteller zumindest auf konstruktive Kritik: Der 2020er Q950TS verfügt über ein neues adaptives Tone-Mapping für HDR-Signale, sodass die Panelleistung noch besser als im letzten Jahr zur Geltung kommen dürfte. Wer abseits von OLED auf der Suche nach einem leistungsstarken TV ist, wird im Q950TS ganz sicher einen würdigen Vetreter finden, der mit HDMI 2.1, 4K-120-FPS-Support und VRR zudem keine Fragen nach der Zukunftssicherheit im kommenden PS5- und Xbox-Series-X-Zeitalter aufkommen lässt. Dass Samsung die optionale Zwischenbildberechnung im Game-Modus überarbeitet hat (nach wir vor ein einmaliges Features im TV-Segment), dürfte vor allem grafisch aufwändige Spiele aufwerten, die nur mit 30 FPS von den Konsolen berechnet werden.

Bildquelle:

  • q950ts-samsung: Samsung

2 Kommentare im Forum

  1. Luigi Colani hat es u.a. auch bei TV-Geräten vorgemacht, dass man mit besonderem Design billige Produkte teuer verkaufen kann.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!