Sharp kündigt zwei Blu-ray-Rekorder für Weihnachten an

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Tokio – Für den japanischen Markt hat Sharp zwei neue Aquos-Blu-ray-Rekorder mit eingebauter Festplatte entwickelt. Der BD-HDW20 und der BD-HDW15 unterscheiden sich nur in der Größte der Festplatte.

Das Flagschiff, der Aquos BD-HDW20 verfügt laut Sharp über eine ein Terrabyte große Festplatte – und bietet damit derzeit den größten Speicherplatz der Branche. Damit passen ungefähr 90 Stunden HD-Material auf die Festplatte (bei einer Übertragungsrate von 24 Mbit/s). Käufer des kleineren Modells müssen sich mit der Hälfte des Speicherplatzes, also 500 Gigabyte, zufrieden geben.

Beide Rekorder können HDTV-Sendungen auf Festplatte oder Blu-ray-Rohlinge aufzeichnen – und das auch im Full-HD-Modus. Dafür nutzen die Aquos-Rekorder den MPEG2-Komprimierstandard. Auch eine spätere Archivierung von auf der Festplatte gespeicherten Programmen auf Blu-ray ist selbstverständlich möglich. Darüber hinaus unterstützen beide Rekorder die Bildausgabe in 24 Vollbildern pro Sekunde (24p), was eine 1:1-Wiedergabe des in Hollywood üblichen Formats bedeutet.
 
Anschlussseitig sind die Sharp-Rekorder großzügig ausgestattet, je ein Video-, S-Video, D-Video und HDMI-Ausgang stehen zur Verfügung. Für die Klangausgabe sorgt eine optische und eine coaxiale Schnittstelle. An Eingängen sind zwei Video, zwei S-Video, zwei Audio- sowie zwei USB-Schnittstellen vorhanden. Darüber hinaus hat Sharp den Rekordern eine Lan-Schnittstelle, ein analoges Modem sowie zwei i.Link-Anschlüsse spendiert.
 
Zusätzlich verfügen die Aquos-Blu-ray-Rekorder über drei Tuner, einen für den analogen terrestrischen und zwei für den digitalen terrestrischen Empfang. Darüber hinaus sind die Rekorder speziell für den Einsatz mit Aquos-LCDs und -Heimkinoanlagen abgestimmt, so dass letztlich die Bedienung über die Technologie „Aquos Fami-Link“ vereinfacht wird. Dabei können alle Komponenten über eine Fernbedienung gesteuert werden. Diese Technologie bietet jeder Hersteller, teilweise sind die Geräte auch über die Markengrenzen hinweg kompatibel. Dies liegt an dem HDMI-CEC-Standard, der bei der HDTV-Schnittstelle HDMI zumindest ab der Version 1.3 vorhanden sein sollte.
 
Beide Geräte sollen ab dem 1. Dezember in den Handel kommen. Von beiden Rekordern will Sharp nach eigenen Angaben zusammen 10 000 Stück monatlich produzieren. Die Maße des Gehäuses sind 43,4 x 34,3 x 6,8 Zentimeter, das Gewicht liegt bei 5,4 Kilogramm. Ob diese Geräte je die Reise nach Europa antreten werden, ist fraglich. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum