Sky: „Mit Update wird Sky Q noch familienfreundlicher“

0
2441
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem jüngsten Update rüstet Sky seine Sky-Q-Box mit neuen Funktionen aus: Neben neuen Apps und damit Zugang zu mehr Inhalten stand dabei vor allem der Ausbau der Familientauglichkeit im Fokus.

Herr Stumptner, Benutzer der Sky-Q-Boxen dürfen sich dieser Tage über weitere Apps und neue Funktionen auf ihrer Empfangshardware freuen. Wie viele Sky-Q-Nutzer gibt es aktuell in Deutschland?
 
Andreas Stumptner: Anfang 2019 haben wir die neue Spitzenmarke von 1,5 Millionen Sky Q Kunden erreicht. Eine erfreuliche Zahl, die Motivation ist, noch möglichst viele weitere Sky Kunden und Neukunden von Sky Q zu überzeugen. Die Rückkehr der Formel 1 zu Sky sowie der Premier League ab Sommer 2019, die anhaltende Spannung in der Fußball-Bundesliga, unsere erfolgreichen Sky Original Productions „Das Boot“, „Der Pass“ und „8 Tage“, sowie die heiß begehrte finale Staffel von „Games of Thrones“ haben sehr geholfen, diesen Wachstumstrend im Frühjahr fortzuschreiben.
 
Das neue Sky Q Update bringt nun auch Apps für Youtube und Arte auf die Box. Kann der Sky-Nutzer auch auf die UHD-Inhalte der Anbieter zurückgreifen?
 
Stumptner: Im Fall von Youtube ein klares Ja. Die Ultra-HD-Inhalte von Youtube sind mit Sky Q abspielbar – 4K-fähiger Fernseher natürlich vorausgesetzt. Arte ist nicht in UHD abspielbar. Der Vollständigkeit halber: Netflix gibt’s mit Sky Q ebenfalls in Ultra HD, sofern das Premium-Abo gebucht ist.

Das App-Angebot bei Sky Q wächst kontinuierlich, trotzdem vermissen die Nutzer noch beliebte Apps wie Prime Video, tvnow oder 7TV. Ist Sky mit weiteren Anbietern im Gespräch, um das Angebot auf der Sky-Q-Box noch attraktiver für die Nutzer zu gestalten?
 
Stumptner: Wir sondieren kontinuierlich, mit welchen möglichen Kooperationen wir das Sky Erlebnis ausbauen können. Daher sind wir auch mit weiteren potentiellen App-Partnern im Gespräch. Welche dies genau sind und wann wir sie auf Sky Q integrieren, darüber werden wir natürlich rechtzeitig informieren.
 
Mit dem Kids-Mode wurde mit dem neusten Update eine nützliche Familienfunktion integriert. Können Sie kurz aufzeigen, welche Vorteile dieser neue Modus für Familien mit Kindern mit sich bringt?
 
Stumptner: Mit dem Kids Mode wird Sky Q noch familienfreundlicher. Nach Eingabe der Jugendschutz PIN wechselt die Box auf eine bunte, kindgerechte Bedienoberfläche. Mit aktiviertem Kids Mode können Kunden ausschließlich auf lineare Sender, On Demand Inhalte und Aufnahmen aus der Kids Sektion zugreifen. Und ganz wichtig: Der Kids Mode bleibt auch nach dem Ausschalten der Sky Q Box aktiv und wird erst durch die erneute PIN-Eingabe deaktiviert. Sprich: Eltern können ihre Kinder mit gutem Gefühl auch mal alleine fernsehen lassen. Betätigen Kinder die Home-Taste, landen sie wieder direkt im Kids-Bereich. Auch die Suche-, Voice- und die Dreipunktetaste, die sonst zu weiteren Apps wie Netflix führt, sind nicht aktiv. Mit Betätigen der Sky Taste werden nur Kids-Aufnahmen angezeigt.
 
Wird es auch möglich sein den TV-Konsum von Kindern zeitlich einzuschränken?
 
Stumptner: Der jetzt eingeführte Kids Mode ist die erste Ausbaustufe der Sky Q Box in Sachen Familienfreundlichkeit. Wir bewerten stetig die Möglichkeiten, die Jugendschutzeinstellungen weiter zu verbessern. Für Kunden mit Entertainment Paket bietet übrigens bereits die Sky Kids App den jüngsten Sky Zuschauern ein sicheres, kindgerechtes Umfeld, in dem sie jederzeit Zugang zu ihren Lieblingsserien haben. Eltern können dabei genau einstellen, was ihre Kleinen sehen können. Ein Schlafmodus auf dem Tablet regelt außerdem, wie lange die App genutzt werden darf.
 
Immer wieder gibt es Kritik aufgrund der hohen Jugendschutzstandards, die bei Sky-Geräten angewandt werden. Vor allem die immer wiederkehrende Jugendschutz-PIN-Abfrage stört Nutzer ohne Kinder. Bringt der neue „Kids Mode“ auch für kinderlose Haushalte Vorteile?
 
Stumptner: Dieser Kritikpunkt ist uns bewusst und aus Sicht erwachsener Nutzer auch verständlich. Wir arbeiten daher an Lösungen für dieses Thema, sehen uns allerdings auch unseren Contentpartnern gegenüber in der Pflicht, das wichtige Thema Jugendschutz bei unseren Produkten so ernsthaft wie nur möglich umzusetzen. Das Gute an Sky Q ist aber: Die Plattform ist perfekt, um sie kontinuierlich weiterzuentwickeln und mit neuen Funktionalitäten und Angeboten auszustatten. Entsprechend lang ist allerdings auch die Wunschliste der Kunden. Daher müssen wir in vielen Punkten auch um Geduld bitten.
 
Der Eco Plus Modus soll den Nutzern von Sky Q helfen Energiekosten zu sparen. Was muss der Kunde tun, um diesen Modus zu nutzen oder ist er standardmäßig aktiviert?
 
Stumptner: Sky Q Kunden haben mit dem neuen Update die Möglichkeit, verschiedene Energiesparmodi (wie den Eco Plus Mode) auszuwählen und für Ihren Receiver festzulegen. Dies geht ganz einfach über das Energiesparmenü in den Einstellungen.
 
Der neue Modus „Jetzt ausschalten“ weckt die Box nicht einmal nachts für Updates. Was bedeutet dies für den Neustart der Box? Ist hier mit deutlich längeren Bootzeiten zu rechnen?
 
Stumptner: In der Tat verlängern sich die Bootzeiten in diesem Modus, da der Sky Q Receiver aus dem Deep Standby mit minimalem Stromverbrauch hochfahren muss und etwas Zeit braucht, um alle Daten der auf Sky Q verfügbaren Inhalten zu laden.
 
Der Sky Abonnent wird nunmehr auch noch besser über das für ihn passende Programm inklusive der Netflix-Inhalte informiert. Wie werden diese persönlichen Empfehlungen in der Praxis realisiert?
 
Stumptner: Um Netflix einen Schritt tiefer in Sky Q zu integrieren und unseren Kunden schnell und einfach relevante Inhalte zur Verfügung zu stellen, haben wir die persönlichen Empfehlungen eingeführt. Konkret bedeutet dies, dass wir basierend auf dem persönlichen Sehverhalten, sowohl von Sky als auch von Netflix Inhalten, eine personalisierte Auswahl weiterer Serien und Filme für den Nutzer zusammenstellen.
 
Sky kündigte 2018 den Ausbau der Sky Q Plattform um weitere Apps und Geräte an. Können Sie hier schon weitere Informationen geben, wann eine weitere Sky Q Box auf den Markt kommt und ab wann die Sky Q App auf weiteren Mediaplayern oder TV-Geräten zu finden ist?
 
Stumptner: In der Tat, wir wollen Sky Q auch künftig kontinuierlich weiterentwickeln. Wichtig ist, dass Kunden noch einfacher im ganzen Haushalt Zugriff auf Ihr Sky Programm erhalten. Wir werden deshalb in Kürze mit der Sky Q Mini eine IP-Box anbieten, die auch Kunden ohne Smart-TV ermöglicht, das Sky Programm auf weiteren Fernsehern zu schauen. Zusätzlich wird auch die Sky Q App, die es aktuell für Samsung Smart-TVs und Apple TV gibt, demnächst auf weiteren Plattformen verfügbar sein. Welche dies genau sein werden, geben wir natürlich rechtzeitig bekannt.
 
Vielen Dank für das Gespräch.[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert