Sky: „Ultra HD muss mehr sein als nur höhere Auflösung“

30
17
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Ultra HD war natürlich wieder eines der Zukunftsthemen auf den Medientagen in München. Im Rahmen eines Diskussionspanels sprachen dabei Branchenvertreter über den Weg hin zur ersten echten TV-Ausstrahlung in vierfachem Full-HD. Stephan Heimbecher von Sky Deutschland skizzierte dabei schonmal, wie der erste Ultra-HD-Sender aussehen könnte.

Wenn es um die Zukunft des Fernsehens geht, kann das Thema Ultra HD derzeit kaum ignoriert werden. So trafen sich auch auf den Medientagen München die Vertreter von TV-Sendern, Plattformbetreibern und Technik-Herstellern zu einer Diskussion über die Zukunft des hochauflösenden Fernsehens.

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wurden dabei vertreten von Hans Hoffmann, Head of Media Fundamentals and Production bei der EBU. Laut Hoffmann sei  die größte Chance von Ultra HD, den Zuschauer in Zukunft noch viel stärker in das Geschehen auf dem Bildschirm einzubinden. Gewährleistet werden können dies unter anderem mit höherer Auflösung, einem größeren Farbspektrum und einer höheren Framerate. All das sei mit Ultra HD möglich, hierfür gelte es jedoch zunächst die passenden Standards zu entwickeln. Dabei plädierte Hoffmann dafür, lieber etwas langsamer und geplant vorzugehen, um nicht irgendwann auf einem Zwischenschritt hängen zu bleiben.
 
Zu etwas Geduld mahnte auch Stephan Heimbecher, Head of Innovation & Standards bei Sky Deutschland. Bei Sky befinde man sich aktuell noch in einer Probier-Phase. Für Ultra-HD-Ausstrahlungen von der Aufzeichnung bis zum TV-Bildschirm im Wohnzimmer müsste immerhin die gesamte Produktionskette ein Upgrade erhalten. Diese Entwicklung sei zeitaufwändig und teuer. Man sei jedoch durch den Erfolg mit HDTV motiviert, auch im Ultra-HD-Bereich eine Vorreiterrolle einzunehmen.
 
Um auch für den Zuschauer die Attraktivität des neuen Standards zu gewährleisten, machte Heimbecher jedoch klar: „Ultra HD muss mehr sein, als einfach nur vierfach Full-HD“. Hier gelte es, neue Konzepte für Produktionen und Übertragungen zu entwickeln und zu testen. Auf der IFA habe man dabei bereits positives Feedback von Besuchern erhalten, als man ein Fußballspiel auf einem großformatigen 4K-Bildschirm gezeigt habe. Dabei wurde, bedingt durch die hohe Anzahl an Pixeln, im unteren Bildschirmbereich das komplette Spielfeld gezeigt und darüber zwei kleinere Bildausschnitte mit anderen Spielszenen.
 
Überhaupt werde Fußball in Deutschland wohl einer der Inhalte sein, die man zuerst in Ultra HD über TV empfangen könne. Grundsätzlich sei jedoch geplant, zunächst einmal einen Multi-Genre-Kanal, ähnlich Sky 3D, auch im Ultra-HD-Segment an den Start zu bringen. Später könne dieser sich aufsplitten in mehrere Sender. Grundsätzlich, so Heimbecher, sei Ultra HD dabei für so gut wie jede Form von Inhalten geeignet, besonders jedoch für Dokumentationen.
 
Zur Homepage von Sky[ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

30 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky: "Ultra HD muss mehr sein als nur höhere Auflösung" Das Fußball-Beispiel wäre mit einem Bild sicherlich deutlich anschaulicher Ansonsten interessante Parallele zu HD – da hat's ja auch mit Sky Film, Sky Sport und Discovery als die drei ersten Sender angefangen.
  2. AW: Sky: "Ultra HD muss mehr sein als nur höhere Auflösung" Head of hier, Head of da... Wenn es nichts wird, werden Köpfe rollen.
  3. AW: Sky: "Ultra HD muss mehr sein als nur höhere Auflösung" "Ultra HD muss mehr sein als nur höhere Auflösung" - typisches "Sky"-Geschwafel. Ins Deutsche übersetzt heißt die Überschrift: "Die gleiche Lizenzware, die wir derzeit gegen Aufpreis in Interlaced-HD anbieten, werden wir gegen einen nochmaligen Aufschlag auch in Ultra-HD mit unangemessener Datenrate über den Satelliten schicken". Wann gedenkt Sky eigentlich, endlich auch mal eigenes Programm zu produzieren? Da war "Premiere" 1990 schon weiter, und man kann auch nur neidisch nach Frankreich schielen, wo "Canal+" als (Co-)Produzent tätig ist. Sky hingegen nudelt doch nur US-Massenware ab und versendet ÖRR-Krimiproduktionen in Endlosschleife. Bei dem angebotenen Programm sind mir Auflösung und Tonformate eigentlich egal.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum