Smart ermöglicht kostengünstigen Umstieg auf Satellit

7
14
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

St. Georgen – Ein neues digitales Einkabelsystem bringt Smart mit dem DPA 31 in den Handel, das Häusern mit Einkabelstruktur den kostengünstigen Umstieg auf Satelliten-Fernsehen ermöglicht.

Der Umstieg von Kabel- auf Satellitenempfang in großen Häusern ist normalerweise mit hohen Kosten und Umbaumaßnahmen verbunden. Der Grund: Satellitenanlagen benötigen eine Sternstruktur, während der Kabelanschluss über eine so genannte Einkabelstruktur funktioniert.

Umgehen lassen sich diese Probleme mit Einkabelsystemen, wie dem DPA 31 von Smart. Dieses erlaubt die Verteilung von digitalen Satellitensignalen über ein einziges Kabel, womit das Verlegen neuer Kabel wegfällt. Das DPA 31 arbeitet laut Herstellerangaben mit jedem handelsüblichen digitalen Twin-, Quattro- oder auch Quad-LNB sowie mit den gängigen Sat-Receivern.

Dabei ist das DPA 31 speziell auf die Bedürfnisse deutscher TV-Zuschauer zugeschnitten, indem ein Frequenzbereich genutzt wird, der die meisten deutschsprachigen Programme erfasst. Vor allem für Fernsehzuschauer, deren Satellitenantennen auf Astra ausgerichtet sind, bietet das DPA 31 laut Herstellerangaben optimale Empfangsbedingungen Das DPA 31 verfügt darüber hinaus auch durch ein eigenes Netzteil, das einen aktiven Betrieb bei geringem Stromverbrauch ermöglicht.
 
Das DPA 31 von Smart ist für 219,90 Euro unverbindliche Preisempfehlung (UVP) im Handel erhältlich. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Smart ermöglicht kostengünstigen Umstieg auf Satellit Kann mir hier irgendjemand erklären wie sowas funktioniert? Das Quad LNB empfängt ja die vier möglichen Signalebenen (HH, HV, LH, LV) aber wie werden diese in ein Kabel gepackt, und wieso kann man am Ende handelsübliche Receiver nutzen? Wenn ich zB. einen Technisat Receiver mit Isipro nutze, würde das dann klappen, oder muss ich immer einen manuellen Sendersuchlauf machen? Ich kann mir das nur so vorstellen, dass dieses Gerät viele Sender auf unterschiedlchen Frequenzen in eine Signalebene legt, und diese müssen dann mit dem Sendersuchlauf dort gefunden werden, ist das so richtig? Gruß emtewe
  2. AW: Smart ermöglicht kostengünstigen Umstieg auf Satellit Man sollte aber erwähnen, das damit nur bestimmte Sender empfangen werden können. Ist also kein 100% Ersatz. Das ist der Text zum Vorgängermodel, Smart hat den neuen noch nicht auf der Webseite.
  3. AW: Smart ermöglicht kostengünstigen Umstieg auf Satellit Das funktioniert eben nicht. Da fehlen immer ein großteil der Sender. Deswegen ist das für mich nur einfach nur Murx. Anstat solchen Murx zu kaufen kann man für das selbe Geld auch neue Kabel ziehen. Vorallem wo es jetzt schon Twin Koaxialkabel gibt wo praktisch zwei Leitungen anstelle von einer durchgezogen werden können.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum