Sony präsentiert seine ersten Ultra-Kurzdistanzprojektoren

0
17
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der Unterhaltungselektronikhersteller Sony erweitert seine Riege von Projektoren für den Bildungs- und Business-Sektor um vier weitere Modelle. Darunter befinden sich erstmals zwei Ultra-Kurzdistanzmodelle.

Anzeige

Alle neuen Modelle nutzen Sonys 3LCD-BrightEra-Technologie mit anorganischen Panels, welche bessere Kontrastwerte, hellere Bilder und eine längere Lampenlebensdauer ermöglichen soll. Außerdem verfügen die neuen Geräte über eine ECO-Dimmfunktion, mit welcher sich Stromverbrauch und Helligkeit um zehn bis 15 Prozent verringern lassen. Nach einer vom Nutzer festgelegten Zeit geht die Helligkeit und damit die Leistungsaufnahme um weitere 30 Prozent zurück. Empfängt der Projektor ein Signal, wird die Helligkeit wieder auf 100 Prozent erhöht.
 
Zudem verfügen alle Geräte über die neue ECO-Bildausblendung, welche die Leistungsaufnahme um bis zu 70 Prozent reduzieren soll. Somit sei es nicht mehr notwendig, beispielsweise zwischen Unterrichtsstunden den Projektor komplett auszuschalten.
 
Mit dem VPL-SX535 und dem VPL-SW535 bringt das Unternehmen seine ersten Ultra-Kurzdistanzprojektoren auf den Markt. Bei einer Entfernung von 0,46 Metern beziehungsweise 0,58 Metern sollen die Modelle eine Bilddiagonale von 2,03 Metern erreichen. Der VPL-SX535 verfügt über eine horizontale und vertikale Lens-Shift-Funktion und soll ein Kontrastverhältnis von 2500:1 und eine Bildhelligkeit von 3000 ANSI-Lumen bieten.
 
Das Gerät löst mit 1024×768 Pixeln auf und verfügt über verschiedene Videoeingänge sowie einen RJ45- und einen RS232C-Anschluss für die Steuerung. Das Projektionsverhältnis soll 0,34 bis 0,36:1 betragen. Dem Nutzer stehen drei unterschiedliche Helligkeitsmodi zur Verfügung, um die verschiedenen Bildinhalte zu projizieren. Trapezfehler können um +/- 5 Prozent ausgeglichen werden.

Das Modell VPL-SW535 bietet eine WXGA-Auflösung (1280 x 800) und verfügt ebenfalls über drei unterschiedliche Helligkeitsmodi mit einer Lichtleistung von jeweils 3000, 2400 und 2000 ANSI-Lumen und eine Trapezkorrektur von +/- 5 Prozent. Der Kontrast beträgt 2500:1. Zu den vom VPL-SX535 bekannten Anschlüssen gesellt sich beim VPL-SW535 ein HDMI-Eingang hinzu.
 
Beide Kurzdistanzprojektoren werden mit einer Wandhalterung geliefert. Der VPL-SX535 soll ab Januar 2012 erhältlich sein, der VPL-SW535 bereits im Dezember.
 
Neben den beiden Modellen für den Bildungssektor erweitert Sony mit dem VPL-CX235 und dem VPL-CW255 auch seine Reihe an Installationsprojektoren für Unternehmen. Der VPL-CX235 bietet drei Helligkeitseinstellungen mit 4100, 3100 und 2200 ANSI-Lumen und einen manuellen Lens-Shift von +/- 30 Prozent. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit 3100:1 und das Projektionsverhältnis mit 1,66 bis 2,41:1 an. Das Gerät löst mit 1024 x 768 Bildpunkten auf und verfügt über eine HDMI- und RJ45-Verbindung und einen RS232C-Anschluss für die Steuerung.
 
Der VPL-CW255 bietet die gleichen Ausstattungsmerkmale, bietet aber eine WXGA-Auflösung (1280 x 800). Das Projektionsverhältnis hat Sony bei diesem Modell auf 1,32:1 bis 1,91:1 erweitert und die unterschiedliche Bildhelligkeit der drei verfügbaren Modi auf 4500, 3400 und 2500 ANSI-Lumen erhöht. Das Kontrastverhältnis soll 3700:1 betragen. Der VPL-CX235 und der VPL-CW255 sollen ab Dezember erhältlich sein. Über Preise machte Sony zunächst keine Angaben.
 
 [rh]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum