Sony überprüft gefährdete Bravia-TVs – weitere Details [Update]

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Deutschland-Zentrale von Sony hat am Mittwochnachmitag Details zu vereinzelten technischen Problemen an 2007 und 2008 produzierten Bravia-LCD-Fernsehern mitgeteilt. Anders als zunächst kommuniziert, würden die 1,6 Millionen betroffenen Geräte nicht zurückgerufen, sondern lediglich einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen.

Anzeige

Ein Vertreter von Sony Deutschland erklärte gegenüber der Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de, die am Vormittag verbreitete Aussage eines US-amerikanischen Sony-Repräsentanten gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, wonach es sich um eine Rückrufaktion handele, entstamme einem Missverständnis. Tatsächlich werde für möglicherweise betroffene Geräte eine kostenlose Überprufung angeboten.
 
In Japan waren elf Vorfälle an Sony gemeldet worden, bei denen es zu Rauchentwicklungen an den TV-Geräten gekommen sei oder einzelne Bauteile geschmolzen seien. Grund seien „fehlerhafte Komponenten“, hieß es. In Deutschland sind laut Sony unter Umständen einige der seit dem Juni 2007 ausgelieferten Exemplare aus den Modellreihen KDL-40D3400, D3600, D3550 und D3660 sowie die Schwestergeräte KDL-40V3000, W3000, X3000 und X3500 betroffen.

„Wir sind auf das Problem durch Berichte in Japan aufmerksam geworden, in denen beschrieben wird, dass einige wenige Geräte über ein Bauteil mit möglichem Qualitätsmangel verfügen“, hieß es. Unter Umständen könne sich die Komponente erhitzen, innerhalb des Fernsehgeräts entzünden und gegebenenfalls die obere Abdeckung des TVs zum Schmelzen bringen. Das Unternehmen betonte, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen. Auch Sachschäden seien lediglich an den Fernsehern selbst aufgetreten. 
  
Sony hat inzwischen weiterführende Informationen auf seiner Website bereitgestellt. Der Server war am Mittwoch aufgrund von Überlastung zunächst nur sporadisch erreichbar („Server too busy“). Das Unternehmen kündigte an, Besitzer entsprechender Geräte könnten auf freiwilliger Basis über das nächstgelegene Servicecenter eine kostenlose Überprüfung einleiten lassen. Ein Sony-Mitarbeiter nehme die Kontrolle dann vor Ort vor und leite gegebenenfalls eine Reparatur ein.
 
Vorsorglich warnte Sony, bei Auffälligkeiten („z.B. ungewöhliche Geräusche, seltsamer Geruch oder Rauchentwicklung“) das Gerät sofort auszuschalten und den Netzstecker zu ziehen. Der Fernseher sollte in diesen Fällen nicht mehr benutzt werden und stattdessen Kontakt zum Hersteller aufgenommen werden. Bestätigt sei, dass die Symptome bei ausgeschaltetem Gerät nicht auftreten.
 
„Im ungewöhnlichen Fall, dass Sie von dem oben geschilderten Problem betroffen sind, entschuldigen wir uns für jegliche dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten“, hieß es weiter. Sony sei bestrebt, die Qualitätsstandards seiner Produkte „ständig auf höchstmöglichem Niveau zu halten und imeer weiter zu verbessern“. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum