Studie: 4K-Fernseher in fünf Jahren erschwinglich

30
76
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Aktuellen Prognosen zufolge werden ultrahochauflösende TV-Geräte in spätestens fünf Jahren zu günstigen Preisen angeboten werden. Auch über die Verbreitung von 4K-Fernseher in den nächsten zehn Jahren gibt die Studie einen Ausblick.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden die Preis für 4K-Geräten unter 2000 Dollar (rund 1500 Euro) fallen. Zu dieser Prognose kommt das Marktforschungsinstitut Strategy Analytics, das sich in einer aktuellen Studie mit der Verbreitung von ultrahochauflösenden TVs in den nächsten zehn Jahren beschäftigt hat. Demnach sollen im Jahr 2015 weltweit erstmals eine Million 4K-Fernseher verkauft werden – im Jahr 2020 sollen es dann schon 50 Millionen sein.

Dominiert wird der Markt für ultrahochauflösende TV-Geräte von Displaygrößen zwischen 60 und 100 Zoll, so Strategy Analytics. Modelle mit 80-Zoll-Display oder größer werden 2020 voraussichtlich 26 Prozent der verkauften 4K-Fernseher ausmachen. Mit 61 Prozent soll die Geräteklasse zwischen 60 und 79 Zoll den größten Teil des Absatzes abdecken. Dominieren wird als Markt vor allem die USA, aber auch in Europa soll der Absatz boomen.
 
Im Jahr 2022 könnte sich der Verkauf von 4K-Geräten dann erstmals bei 250 Millionen Einheiten bewegen. Vorerst bleiben die Fernseher mit vierfacher HD-Auflösung aber noch teuer: Die aktuell auf der CES vorgestellten 4K-TVs bewegen sich im Preissegment ab 10 000 Dollar (etwa 7600 Euro). Bis die Preise für die Geräte sinken, haben die Contenthersteller also genug Zeit, um für die entsprechenden Inhalte für den Massenmarkt zu sorgen. Die Distributionsebene wird in den nächsten Jahren zudem die Herausforderung in Angriff nehmen müssen, die 4K-Signale über die verschiedenen Vertriebswege kosten- und ressourceneffizient an den Konsumenten zu liefern. [hjv]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

30 Kommentare im Forum

  1. AW: Studie: 4K-Fernseher in fünf Jahren erschwinglich in 5 Jahren gibt's dann 8k. (Bei KD VCD Qualität).
  2. AW: Studie: 4K-Fernseher in fünf Jahren erschwinglich Die Fernseher mögen dann halbwegs günstig sein, aber die Infrastruktur kann nicht in diesem Maße wachsen. Wenn man das haben will, muß man auch 120 Euro für Sky oder 40 Euro Rundfunkgebühr akzeptieren, denn dort müßte man auch in Größenordnungen investieren, um die Geräte entsprechend mit Quellen zu versorgen. Ansonsten fährt man halt mit dem Ferrari über nen Feldweg...
  3. AW: Studie: 4K-Fernseher in fünf Jahren erschwinglich Da ist halt wirklich die große Frage, wie es mit Inhalten aussieht. Ein 4K-Fernseher bringt einem ja herzlich wenig, wenn man keine Inhalte bekommt. Wenn die Dinger in 5 Jahren erschwinglich sein sollten gibt es nach aktuellem Stand definitiv immer noch nicht alle Sender in HD - wo soll da das 4K herkommen? Testkanäle wird es sicher geben, aber die großen Sender werden sich jetzt erst mal auf HDTV konzentrieren bevor mit 4K die nächste Baustelle kommt. Vielleicht gibts bis dahin ein paar 4K Blu-rays oder sowas in der Richtung, aber zumindest beim normalen TV-Programm wird es sicher noch ein Weilchen dauern, bis sich da überhaupt was tut. Wobei ich mich ja nach wie vor frage, was einem das im Wohnzimmer überhaupt bringt. Nimmt man da bei den üblichen Größen überhaupt einen Unterschied zu ordentlichem HDTV wahr? Ich kanns mir eigentlich kaum vorstellen und falls doch weiß ich nicht, ob ich tatsächlich noch die Nasenhaare von den Moderatoren zählen will.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum