Studie: Technik ist Deutschen wichtig

2
9
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Zwei Drittel aller Deutschen stufen es als wichtig ein, ihr Zuhause stets mit dem neuesten Stand der Technik auszurüsten. Denn innovative Technologien vereinfachen das tägliche Leben, bieten Sparpotenzial und Komfort.

Viele Menschen kritisieren jedoch die hohen Kosten und die Geschwindigkeit, mit der moderne Produkte veralten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Trendumfrage des Immobilienportals Immobilienscout 24, an der 550 Nutzer der Internetseite teilgenommen haben.

Modernste technische Geräte werden in den eigenen vier Wänden vielseitig eingesetzt. Besonders wichtig ist den Deutschen dabei innovative Technik rund um Heizung und Temperatur (73,5 Prozent), Kommunikation (72,5 Prozent) und Küchenausstattung (57,1 Prozent). Dagegen geben nur 38 Prozent an, technische Neuerungen für Sicherheit und Überwachung in ihrer Wohnung oder ihrem Haus einzusetzen.
 
Fast 80 Prozent der Befragten versprechen sich vom Einsatz moderner Technik Sparpotenzial bei laufenden Haushaltskosten wie Energie und Wasser. Auf Platz 2 und 3 der Gründe rangieren der zusätzliche Komfort (71,2 Prozent) und mehr Lebensqualität (62,3 Prozent). Für nur vier von zehn Menschen stehen Spaß und Unterhaltung beim Kauf von technischen Geräten im Vordergrund. Lediglich knapp sechs Prozent bekennen sich dazu, innovative Technik aus Prestigegründen zu besitzen.
 
Parallel zur ausgedrückten Erwartungshaltung bezüglich des Nutzens moderner Konsumtechnik sind sich die Deutschen überwiegend einig, dass Technik das tägliche Leben im eigenen Zuhause vereinfacht (81,3 Prozent). Nur acht Prozent sind der Ansicht, dass technische Errungenschaften das Leben verkomplizieren.
 
Trotz des großen Zuspruchs, den moderne Technologien für den Einsatz in den eigenen vier Wänden erfahren, sprechen einige Gründe gegen ihre Verwendung. Als wichtigsten Hinderungsgrund benennt die Mehrheit (58,1 Prozent) die zu hohen Kosten der Konsumtechnik. Jeweils knapp 40 Prozent geben an, nicht immer die neuesten Geräte zu benötigen bzw. von der schnellen Veralterung der Produkte oder dem unüberschaubaren Angebot abgeschreckt zu werden. Verständnisprobleme sind dagegen nur für eine Minderheit (5,8 Prozent) ein Hindernis.
 
Zur Beurteilung der Geschwindigkeit, mit der die technische Entwicklung generell voranschreitet, sind die Umfrageteilnehmer gespaltener Meinung: Zwar geben 41,2 Prozent der Befragten an, die Technik entwickle sich generell genau richtig; jedoch sind fast genau so viele Menschen der Ansicht, die Weiterentwicklung verliefe zu schnell (37 Prozent). Für ein Fünftel der Befragten könne das Tempo dagegen sogar noch weiter anziehen. Bei dieser Frage werden zudem große Unterschiede zwischen den Geschlechtern deutlich: Der Anteil von Frauen, die eine zu schnelle technische Entwicklung angeben, ist fast doppelt so groß wie der Anteil bei den Männern (56,7 zu 29,6 Prozent). [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Studie: Technik ist Deutschen wichtig Was denn? Aus 550 Datensätzen ein gesamtdeutsches Bild erstellen? Schiefer geht's kaum noch!
  2. AW: Studie: Technik ist Deutschen wichtig Das ist der Brüller des Jahres. Sicher wird eine solche Meinung auch durch die "Geiz ist Geil"-Kampagnen geschürt, aber es fehlt somit auch jeglicher Anspruch zur objektiven Bewertung. Egal ob TV-Geräte, DVD-Player, Waschmaschinen, Notebooks, Speicherkarten..., keine andere Waren-/Produktgruppe hat in den letzten Jahren bei steigendem Gebrauchswert einen derartigen Preisverfall zu verzeichnen! Einige Nutzer von Immobilien-Webseiten scheinen in Sachen Konsumtechnik etwas mangelhaft informiert zu sein...
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum