Toshiba: Zwei neue Flat-TV-Reihen – Gesichtserkennung als Clou

0
33
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Toshiba setzt die Renovierung seiner Flat-TV-Produktpalette fort. Die neue UL-Serie trumpft mit Personal-TV und Gesichtserkennung auf, bei den SL-Modellen steht der Zugang zum Online-Portal „Places“ mit interaktiven Inhalten im Mittelpunkt.

Anzeige

Zu Preisen zwischen 899 und 1 349 Euro soll die UL863-Modellreihe, bei der Bilddiagonalen von 32, 37, 42 und 46 Zoll (81 bis 117 Zentimeter) zur Auswahl stehen, voraussichtlich im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Die Full-HD-Fernseher mit einer nativen Auflösung von 1 920 x 1080 Pixeln verfügen über eine Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung und die Active-Vision-M100-HD-Schaltung mit 100 Hertz. Eine mitgelieferte Messsonde soll wie beim neuen Flat-TV-Flaggschiff 55ZL1 eine Bildkalibrierung in Profiqualität ermöglichen und die Videoparameter optimal einregeln. Außerdem warten vier HDIM-Eingänge und zwei USB-Slots auf ihren Einsatz

Ferner erkennt die integrierte Frontkamera bis zu vier unterschiedliche Personen und wählt automatisch deren persönliche Voreinstellungen für Lautstärke, Senderlisten oder Bild und Ton aus. Dazu gehören auch die eigenen, per externer USB-Festplatte aufgezeichneten TV-Inhalte, die über einen integrierten Hybrid-Tuner für DVB-C, DVB-T und hochauflösenden Satellitenempfang ins Haus kommen. Ebenfalls an Bord sind eine CI-Plus-Schnittstelle und integriertes WLAN für den Zugriff auf HbbTV-Dienste, die hauseigene „Places“-Onlineplattform oder DLNA-kompatible Zuspieler im Heimnetzwerk. 

In den gleichen Diagonalen für jeweils 100 Euro weniger wechselt die SL833-Serie den Besitzer. Hier kann der Zuschauer zwar ebenfalls zwischen vier Benutzerprofilen wechseln, muss diese allerdings ohne Kameraerkennung manuell umschalten. Außerdem wurde der Tuner für hochauflösenden Satellitenempfang gestrichen, lediglich Empfangsteile für Terrestrik und digitales Kabel sind an Bord. Beide Modellreihen lassen sich über eine Smartphone-App („AppsConnect“) extern steuern. Als Termin für die Markteinführung nannte Toshiba den Mai 2011. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum