Triax: Neue Kassetten und Basisgerät für Kopfstellensystem CSE 3300

0
4
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Der Rundfunkempfangstechnik-Spezialist Triax bietet für das modulare Kopfstellensystem CSE 3300 ein neues Basisgerät sowie sieben neue Twin-Kassetten und eine neue AV-Kassette an.

Da diese Kassetten im Gegensatz zu den Vorgängerversionen Vollbandmodulatoren haben, lassen sie sich universell programmieren. Zugleich konnten so die Kassettenvarianten verringert werden, wodurch sich der Aufwand für Planung und Lagerhaltung deutlich reduziert.

Mit den Twin-Kassetten, von denen fünf über eine CI-Schnittstelle verfügen, können Signale sowohl von QPSK oder COFDM in PAL, QAM und COFDM transmoduliert werden als auch von DVB-S2 in QAM. Die AV-Kassette, die drei Modulatoren hat, ermöglicht die Aufbereitung von AV-Signalen in Stereo.

Das neue Basisgerät, das an der Wand oder in einem 19-Zoll-Rack montiertwerden kann, verfügt über acht Steckplätze sowie einenAusgangsverstärker und verschiedene Eingangsverteilfelder, mit denensich das Kopfstellensystem optimal konfigurieren lässt. DasAusgangssignal weist ein Signalrauschverhältnis von bis zu 60 Dezibelauf.
 
Der integrierte Verstärker des neuen Basisgeräts sorgt für einen Ausgangspegel von maximal 100 dBµV. Dadurch kann das Kopfstellensystem auch in Netzen ohne zusätzliche Verstärker eingesetzt werden. Zudem lässt sich der Ausgangspegel um bis zu 31 dB absenken. Da das Kopfstellensystem nachbarkanaltauglich ist und die Kanäle frei wählbar sind, kann der gesamte Frequenzbereich von Kanal 02 bis Kanal 69 sowie S02 bis S41 genutzt werden. Für die Umsetzung weiterer Programme/Transponder lässt sich das System kaskadieren. [mw]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!