TV-Hersteller Loewe hat möglichen Investor gefunden

15
40
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Für den angeschlagenen TV-Hersteller Loewe könnte ein Investor gefunden sein. Laut Unternehmensangaben prüfe man derzeit ein interessantes Angebot. Vorstandschef Matthias Harsch sprach von einem Meilenstein.

Der schwer angeschlagene Fernseher-Hersteller Loewe hat nach monatelanger Suche einen Käufer gefunden. Der Investor habe ein konkretes, schriftliches Angebot für den Kauf des Geschäftsbetriebs vorgelegt, teilte das Unternehmen am Montag im fränkischen Kronach mit. Der Investor wolle sich allerdings nicht an der heutigen Loewe-Aktiengesellschaft beteiligen, hieß es. Die Aktie brach ein.

„Wir haben damit den entscheidenden Meilenstein erreicht, der Loewe wieder auf einen erfolgreichen Weg führen wird“, sagte Vorstandschef Matthias Harsch zu der Ankündigung.
 
Zum Namen des Investors oder einem Kaufpreis äußerte sich Loewe zunächst nicht. Ein Kaufvertrag sei noch nicht unterschrieben, die Prüfung des Angebots habe aber bereits begonnen. „Möglich ist zudem, dass noch weitere Interessenten konkrete Angebote vorlegen“, erklärte das Unternehmen. Loewe hatte nach hohen Verlusten ein Insolvenzverfahren beantragt und sucht seit Monaten nach einem rettenden Investor. Hunderte Mitarbeiter in Kronach bangen seit Monaten um ihre Arbeitsplätze.
 
An der Börse sorgte die Nachricht trotzdem für schlechte Stimmung. Da der Kaufinteressent sich nicht an der Loewe AG beteiligen will, könnten die Aktionäre letztlich leer ausgehen und ihre Anteile wertlos werden. Der Investor könnte den Geschäftsbetrieb beispielsweise in eine GmbH übertragen. Die Aktie brach zeitweise um mehr als 40 Prozent auf 2,05 Euro ein. Wegen der Probleme des Unternehmens hatte sie bereits in den vergangenen Monaten stark an Wert verloren.
 
Loewe ist auf Premium-Geräte im Bereich TV und Audio spezialisiert und leidet enorm unter dem Preiskampf in der Branche und der harten Konkurrenz aus Asien. Der Umsatz fiel binnen fünf Jahren um mehr als 100 Millionen Euro. Im vergangen Jahr schrieb Loewe einen Verlust vor Zinsen und Steuern von knapp 30 Millionen Euro. Zahlreiche Arbeitsplätze wurden bereits gestrichen. Derzeit beschäftigt Loewe noch rund 650 Menschen. [dpa/ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Hersteller Loewe hat möglichen Investor gefunden Oder anders ausgedrückt: Die Traditionsmarke "Loewe" hat einen Abnehmer gefunden. So kann sich eben auch bald Lieschen Müller einen "echten" Loewe TV leisten.
  2. AW: TV-Hersteller Loewe hat möglichen Investor gefunden Für micht klinkt das wie den Verkauf der Marke, der Rest ist nun Wertlos.. Sehe ich das richtig ? Die Feiern das als Sieg, wärend die bisherigen Geldgeber (die Aktionäre) wohl leer ausgehen ???
  3. AW: TV-Hersteller Loewe hat möglichen Investor gefunden Traurig an der Geschichte ist nur, dass Loewe scheinbar nicht am Schicksal AEGs, Grundigs, Telefunkens, etc. gelernt hat. Man kann heute einfach kein Gerät ohne echten Mehrwert für den dreifachen Preis verkaufen und hoffen, dass das aus falschverstandener Markentreue (die ja in den wirklich über jeden Zweifel erhabenen Röhren begründen das natürlich) dennoch verkauft werden kann. Loewe kann sicherlich etwas, zumindest dann wenn sie sich auf wirklich hochqualitative Bauelemente zurückbesinnen. Innovation, Software, Bedienkonzept, Integration und und und ist teils schlimmer als bei der Konkurrenz. Sowas kann man sich erlauben, wenn man Bang & Olufson heißt, aber sonst nicht. Loewe hat genau eine Chance: man braucht einen Investor, der ihnen die komplette Software macht, sich darum kümmert, dass man Zugang zu den aktuellen Panels hat und das ganze mit etwas Innovation und auch mit einem Konzept an den Mann bringt - immernoch in der Oberklasse aber nicht zu diesen Irrsinnspreisen - und das kann eigentlich nur einer (und der wird sich hüten). Apple
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum