Ukraine: Terrestrisches Digital-TV auf Basis von DVB-T2

5
357
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Ukraine stellt ihre digitalen terrestrischen TV-Ausstrahlungen auf eine neue technische Grundlage. Ab Ende 2011 will der technische Dienstleister Zeonbud insgesamt vier Multiplexe auf Basis von DVB-T2 landesweit verbreiten.

Anzeige

Die ukrainische Medienbehörde habe Zeonbud im Rahmen einer Anfang März erfolgten Anpassung der Lizenzbedingungen freie Hand gelassen, welches Übertragungsverfahren für die digitale Verbreitung genutzt werde, berichtete der Branchendienst „Broadband TV News“ am Montag. Nach derzeitigem Planungsstand sollen 2013 die verbleibenden terrestrischen Analogausstrahlungen beendet werden.

Offen blieb zunächst, ob die beiden verbleibenden nationalen Multiplexe, die für mobile TV-Dienste und weitere Spartensender vorgesehen sind, ebenfalls auf DVB-T2 setzen. Die Lizenzinhaber UDTVN und Ether hatten bereits im Februar eine formale Warnung des National Council for TV and Radio Broadcasting erhalten, weil sie den Sendebetrieb bislang nicht aufgenommen haben. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Ukraine: Terrestrisches Digital-TV auf Basis von DVB-T2 Wer erst später neue Technologien einführt, kann eben dann die aktuell modernste Technologie nutzen. In Deutschland dann ab 2014?: http://www.digitalfernsehen.de/Beck-will-DVB-T-2014-verschrotten-Harter-Umstieg-auf-DVB-T2.36968.0.html Und dann gleich mit der effizienteren H.265 Komprimierung?: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/digital-tv-ueber-die-hausantenne-dvb-t/189031-einfuehrung-von-dvb-t2-64.html
  2. AW: Ukraine: Terrestrisches Digital-TV auf Basis von DVB-T2 Falls andere Länder in Europa auf die Kombination DVB-T2 + H.264 setzen wird Deutschland nicht im Alleingang auf DVB-T2 + H.265 setzen, weil sich das für die Gerätehersteller gar nicht lohnt für ein Land "eine "Extrawurst zu braten".
  3. AW: Ukraine: Terrestrisches Digital-TV auf Basis von DVB-T2 Warum eigentlich nicht, wenn das neue System dann abwärtskompatibel ist? H.265 wäre in Zukunft auch für Kabel TV in Kombination mit DVB-C2 und für SAT-TV mit DVB-S2 geeignet, nur ein neuer Codec (unabhängig vom Empfangs-Tuner, aber vermutlich in einem hochintegrierten Decoder-Chip). Bei 30 % Effizienzsteigerung ist H.265 in Zukunft eine sinnvolle Innovation, Frequenzen sind ein begrenztes Gut, der Bedarf an mehr Übertragungsbandbreite steigt ständig. Discone
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum