VC-8150: Erster kommerzieller HEVC-Encoder in Echtzeit

6
26
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die japanischen Unternehmen NTT und NEC haben erstmals einen Echtzeit-Encoder für HEVC-Videosignale vorgestellt. Mit dieser Technik sollen die benötigten Datenraten für die Übertragung von Videosignalen in Zukunft deutlich reduziert werden.

Anzeige

Der neue Videokompressionsstandard HEVC (High Efficiency Video Codec), der auch als H.265 bekannt ist, könnte in Zukunft für die Übertragung von TV-Signalen unverzichtbar werden. Der Codec, der als Nachfolger des derzeit eingesetzten Kompressionsstandards H.264 MPEG4 gedacht ist und die benötigten Datenraten für die Übertragung von Videosignalen im Vergleich zu diesem halbieren soll, dürfte besonders für künftige Ultra-HD-Übertragungen unverzichtbar sein. Doch auch beim terrestrischen Fernsehen über den neuen DVB-T2-Standard soll HEVC laut ARD und ZDF zum Einsatz kommen.

Damit die Videosignale für TV-Ausstrahlungen in Echtzeit en- und decodiert werden können, ist allerdings neue Technik notwendig, die sich bisher nur im Prototypen-Status befand. Einen ersten kommerziellen Encoder haben nun die japanischen Firmen NTT und NEC mit dem VC-8150 vorgestellt. Mit dem Gerät sollen sich Signale in der Größenordnung von 12 GB auf bis zu 30 MB verkleinern lassen. Der zugehörige Decoder trägt die Bezeichnung VC-8100. Beide Geräte sollen etwa ab April verfügbar werden.
 
Mit der neuen Technik zum En- und Decodieren von HEVC in Echtzeit wird es in Zukunft theoretisch möglich sein, auch Live-Signale in Ultra-HD-Auflösung über eine HEVC-Komprimierung zu übertragen. Bereits zur kommenden Fußball-WM in Brasilien sollen Encoder und Decoder von NTT und NEC diesbezüglich getestet werden. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

6 Kommentare im Forum

  1. AW: VC-8150: Erster kommerzieller HEVC-Encoder in Echtzeit Wie wäre es mal mit korrekten Einheiten? Sollen es 12 GBit/s bzw. 30 MBit/s sein?
  2. AW: VC-8150: Erster kommerzieller HEVC-Encoder in Echtzeit Ja, Klaus, ich denke genau das ist gemeint. 12 GBit/s, da ist etwa die Rohdatenrate vom Videoformat 2160p/60, komprimiert in HEVC auf 30 MBit/s.
  3. AW: VC-8150: Erster kommerzieller HEVC-Encoder in Echtzeit Erstaunlich das es aber fast noch keine Hardware Decoder gibt..jedenfalls sind in so gut wie keinen Geräten welche verbaut..
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum