Verbrauchertäuschung: LG bewirbt nicht vorhandene Funktionen

31
103
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mogelpackung: Eine Vielzahl aktueller Flachbildfernseher verwandelt sich mit einem angeschlossenen USB-Datenträger in einen vollwertigen digitalen Videorekorder. Der koreanischer Hersteller LG Electronics führt seine Kunden dabei gehörig aufs Glatteis. Er bewirbt das Feature beharrlich bei Geräten, die es gar nicht unterstützen.

Die Produktspezifikationen geben Auskunft über die Ausstattung eines Gerätes und werden bei der Anschaffung eines Flachbildfernsehers von vielen Kunden zur Kaufentscheidung herangezogen. LG scheint diesen Umstand nicht sonderlich ernst zu nehmen und bewarb den LED-LCD 47LK950S von Anfang an in Prospekten und Datenblättern mit der bei Kunden beliebten DVR-USB-Recording-Funktion –  im Fernsehalltag soll der potentielle Käufer so etwa Sendungen aufnehmen und laufende Inhalte per Time-Shift pausieren und zeitversetzt nutzen können. 
 
Das Gerät wurde deutschlandweit in Elektronikmärkten mit diesem Ausstattungsmerkmal ausgezeichnet. Allerdings können Sie mit dem Fernseher gar keine TV-Aufnahmen tätigen, da die Funktion schlicht nicht unterstützt wird. Mittlerweile hat der Hersteller den Fehler eingeräumt und das Merkmal auf der eigenen Internetseite aus den Produktspezifikationen entfernt. Wie DIGITALFERNSEHEN.de bei Recherchen entdeckte, ist LG dabei aber nachlässig vorgegangen. Im zum Download vorgehaltenen Datenblatt des 47LK950S (siehe Foto) wird die fehlende Funktion nach wie vor beworben.

Die Anleitung des Gerätes ist ebenfalls keine große Hilfe, denn diese muss als Beschreibung für unzählige Modelle herhalten und für den geneigten Käufer ist es nahezu unmöglich, das Nichtvorhandensein der Funktion im konkreten Fall des 47LK950S aus dem Text herauszulesen. Zudem wurde der Umstand im Fachhandel anscheinend noch nicht ausreichend kommuniziert, von den gedruckten Werbeprospekten ganz zu schweigen. Dort ist der Fehler selbstverständlich gedruckt auf Papier verewigt. 
 
Auch bei anderen Fernsehern des Herstellers ist die Recording-Funktion in den Geschäften oft nicht eindeutig ausgezeichnet. Generell können Sie mit entsprechend ausgerüsteten TVs des Herstellers ausschließlich DVB-C- und DVB-T-Signale aufnehmen – digitale Satellitensignale sind bei LG kategorisch von einer Aufzeichnung ausgeschlossen. Ein Umstand, auf den der Kunde ehrlicherweise hingewiesen werden sollte.
 
DIGITALFERNSEHEN.de bleibt selbstverständlich für Sie am Ball und hat die Deutschland-Niederlassung von LG Electronics um eine zeitnahe Stellungnahme zu den falschen Werbeversprechen gebeten. Auch bei den bundesdeutschen Verbraucherschutzorganisationen stößt der Umstand, dass Hersteller gar nicht vorhandene Funktionen bewirbt, auf Interesse.
 [ds/fp]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

31 Kommentare im Forum

  1. AW: Verbrauchertäuschung: LG bewirbt nicht vorhandene Funktionen Na da sind sie doch in guter Gesellschaft. Die Konkurrenz von Samsung kann zwar alles aufzeichnen, aber die Festplatte wird in XFS (Linux) formatiert und alle Aufzeichnungen - egal ob ÖRR oder Pay-TV - werden mit DRM abgelegt. Ist das File-System - auch bei Windows - noch relativ leicht zu öffnen, wird es mit den Files schon deutlich schwieriger. Hier haben die TV-Gerätehersteller ganze Arbeit für die Kontentindustrie geleistet. Ach ja, bei Reparatur oder Austausch des TV's - selbst innerhalb der Samsung-Familie - sind die Aufzeichnungen für immer futsch! Es lebe die kleine schwarze E2 PVR Extrabox und ihre Clone für Kabel und SAT-Empfang. Juergen
  2. AW: Verbrauchertäuschung: LG bewirbt nicht vorhandene Funktionen Wo bleiben denn die Verbraucherschützer? Warum muss das erst DF aufdecken, dass im Handel noch mit nicht vorhandenen Features von dieser Firma LG geworben wird?? Sauerei gegenüber dem Vebraucher!! Was heißt LG eigentlich? "Lügt gut!"??
Alle Kommentare 31 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum