Visionnet stellt Software-Upgrade für PVR online

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Liederbach – Der Festplattenreceiver VN-9500 PVR kann ab sofort per Upgrade auf den neuesten Stand gebracht werden.

Die neue Software ist mittels Download auf der Homepage von Matrixx Systems zu bekommen. Laut Marcel Hofbauer, Geschäftsführer des Großhandels für Satellitenempfangstechnik, Multimedia und Elektronik wurde unter anderem die Video-Text-Ausgabe optimiert und extrem beschleunigt. Das Upgrade kann unter Matrixxsystems.de abgerufen und entweder über den multifunktionalen USB-2.0-Anschluss mit einem USB-Stick oder aber über die RS-232-Schnittstelle direkt vom Heim-Computer eingespielt werden.

Der PVR verfüge über zwei CI-Schnittstellen für den Einsatz von Modulen zur Entschlüsselung codierter TV-Programme, zudem biete der Receiver einen Smartcard-Reader, so Hofbauer. Dieser sei für zukünftige Anwendungen vorbereitet und könne mit einem späteren Software-Upgrade, zum Beispiel für die Conax-Entschlüsselung oder andere Crypt-Systeme, zugeschaltet werden. Außerdem ist das Gerät beispielsweise mit einem Twintuner ausgestattet. Der Benutzer hat somit über das Multi-Picture-Display die Möglichkeit, zwei Übertragungen live zu sehen und parallel dazu bis zu zwei andere mitzuschneiden.
 
Die Aufnahmen können direkt auf eine Festplatte abgelegt werden, die an den USB-Steckplatz angeschlossen wird. Im Inneren der Box ist alles für den Betrieb mit einer Festplatte vorbereitet. Ein handelsüblicher Massenspeicher kann in den dafür vorgesehenen Steckplatz eingebaut werden. Überdies kann an die USB-Schnittstelle auch ein MP-3-Player oder eine digitale Fotokamera angeschlossen werden.
 
Für den guten Klang sorgt der digitale Audio-Ausgang, der dolby-digital-tauglich ist. Außerdem befinden sich an der Rückseite zwei Scart-Buchsen für den Anschluss an einen Fernseher oder an eine andere Home-Cinema-Komponente sowie ein AV-Cinchset. Daneben kann über den YPbPr-Steckplatz ein Beamer sowie über den S-VHS-Steckplatz ein Fernseher oder ein Videorecorder angeschlossen werden. Einen Netzschalter findet man ebenfalls an der Rückseite des Gerätes.
 
Auch die Nutzung einer Antennen-Drehanlage ist möglich und besonders einfach über die integrierte USALS-Funktion. Durch die Eingabe des genauen Längen- und Breitengrades des Standortes mit der Fernbedienung richtet sich die Schüssel dann automatisch aus.
 
Der Visionnet TG-9500 PVR ist für 339 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) zu haben, sein großer Bruder, der TG-9550 PVR Combo, der digitale TV-Signale zusätzlich über den terrestrischen Weg empfangen kann, wird für 399 Euro zu haben sein, so der Anbieter. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum