Vodafone und Flugtaxi-Anbieter EHang vereinbaren 5G-Kooperation

3
51
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Drohnen und Flugtaxis des chinesischen Technologiekonzerns EHang sollen in Europa künftig die 5G-Netze von Vodafone verwenden. Die beiden Firmen starteten am Freitag eine europaweite Kooperation.

„Jede Drohne braucht Mobilfunk“, erklärte Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. Schnelle Netze regelten die Vorfahrt im Luftverkehr. „Sie werden das Verkehrsleitsystem für Flugtaxis und die Drohnenpost. Und Sie machen Drohnen identifizierbar.“

EHang liefert unter anderem die Fluggeräte für die erste innerstädtische Drohnen-Lieferroute in China, die im vergangenen Mai in der südchinesischen Metropole Guangzhou in Betrieb genommen wurden.
Hu Huazhi, der Gründer und CEO von EHang erklärte, 5G sei eine zentrale Infrastruktur für den kommerziellen Einsatz von Drohnen. „Nur mit 5G können autonom fliegende Lufttaxis künftig zentimetergenau starten und landen.“ Vodafone verwies zum Start der Kooperation auf eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Roland Berger. Demnach könnten bis 2050 weltweit fast 100 000 Passagierdrohnen im Einsatz sein.

[dpa/rs]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Wenn die Drohnen und Flugtaxis zuverlässig funktionieren sollen dann müssen wie aber mit 3G/4G auskommen und können 5G nur dort wo es vorhanden ist benutzen.
  2. Das mit den Drohnen wird eh nichts, das wird mit Sicherheit Jahre brauchen bis das genehmigt wird und ist kaum umsetzbar. Bei den Flugtaxis wird das ähnlich sein. Da ist die Verbreitung von 5G noch das allerkleinste Problem.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum