Workshop: Farbdisplay für Enigma 2 nachrüsten

0
14
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Viele Einstiegsreceiver mit Linux bringen fast dieselben Komfortmerkmale wie deutlich teurere Geräte mit. Allerdings müssen Käufer hier oft auf ein vollwertiges Display verzichten. Mit ein wenig Bastelaufwand lässt sich dieses Manko aber umgehen.

Schaut man sich Linux-Receiver wie beispielsweise den Xtrend ET4000 oder auch den Optimuss OS1 (plus) an, so können diese Geräte von den technischen Daten her schon überzeugen. Insbesondere das Gerät von Edision mit dem schnellen 1,3-GHz-Prozessor macht wirklich etwas her. Und das zu einem fairen Preis. Allerdings verzichten die Hersteller bei diesen Geräten auf ein vollwertiges Display und nutzen stattdessen lediglich ein paar farbige Leuchtdioden, um den Zustand der Digitalreceiver zu signalisieren.
 
Manchen Geräten fehlt Display
 
Das wird sicherlich dem einen oder anderen Nutzer nicht so sehr gefallen, hat man sich doch gerade bei Linux eher an vollwertige alphanumerische Displays oder gar LCD/OLED-Anzeigen gewöhnt. Doch das Gerät im Regal stehen zu lassen und stattdessen zu einem deutlich teureren Receiver zu greifen ist nicht immer zwingend notwendig. Viele Nutzer haben sicherlich in der Schublade noch das eine oder ausgemusterte ältere Smartphone liegen. Handelt es sich dabei noch dazu um ein Android-Gerät, so steht der kostenlosen Aufrüstung des Receivers außer ein wenig Bastelei nichts mehr im Wege.

Smartphone als Ersatz
 
Grundvoraussetzung sind eigentlich nur zwei Dinge: Das Smartphone muss über einen Webbrowser verfügen und per WLAN ins heimische Netzwerk einzubinden sein. In unserem kleinen Workshop haben wir ein No-Name-Smartphone chinesischer Fabrikation mit Farbdisplay verwendet, die Einrichtung kann aber auch auf diversen anderen Geräten oder sogar auf deutlich größeren Tablets durchgeführt werden. Die Verbindung zum Receiver erfolgt dann über das heimische WLAN. Obwohl die Smartphones auch von Hause aus schon in der Lage wären…
 
Die Highlights der aktuellen Ausgabe im Überblick:

  • 23 Receiver im Megatest



  • Erste Details zur UHD-Box von VU+
  • Workshops zu Vernetzung, Streaming und Aufrüstung
  • Gewinnspiel

    Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der neuen LINUX-TV, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist.
     
    Hier abonnieren
     
     
    Hier Heft kaufen:
     
                         
     
     
    Hier Heft als ePaper kaufen:
     
                          
     
     
    Hier Heft als App kaufen:
     

       

    [red]

    Bildquelle:

    • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

    0 Kommentare im Forum

    Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

    Kommentieren Sie den Artikel im Forum