WWIO Bre2ze: Linux-TV für die Massen?

0
30
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem WWIO Bre2ze soll schon in Kürze ein neuer Enigma2-Receiver für Satellitenempfang in Deutschland erhältlich sein. Das Gerät soll im Gegensatz zu den meisten Linux-Boxen auch in Elektrogroßmärkten angeboten werden.

Mit WWIO macht sich eine neue Receivermarke daran, auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen. Mit dem Satellitenreceiver Bre2ze möchte der Hersteller ein Gerät anbieten, welches das Linux-Betriebssystem Enigma2 einer breiteren Käuferschicht zugänglich machen soll. Anders als die meisten Hersteller von Linux-Boxen möchte WWIO sein Gerät nämlich nicht nur im Fachhandel sondern auch in Elektrogroßmärkten anbieten.

Ausgestattet ist der Bre2ze mit einem 750 MHz starken Dual-Thread-Prozessor von Broadcom. Mit einem Arbeitsspeicher von 512 MB RAM und einem Flash-Speicher von 256 MB liegt das Gerät leistungstechnisch etwa im Mittelfeld der aktuellen Enigma2-Portfolios.
 
Bei der Ausstattung sollen keine Abstriche gemacht werden. Die Unterstützung für alle DiSEqC-Protokolle und die Drehanlagensteuerung USALS machen klar, dass es sich beim Bre2ze um eine Set-Top-Box handeln soll, die auch gehobeneren Ansprüchen gerecht wird. Ein CI-Schacht und ein Smartcard-Reader für den Empfang von verschlüsselten Sendern stehen ebenfalls zur Verfügung.
 
Ans Internet wird der Receiver über eine 100-MBit-LAN-Schnittstelle angebunden. Über einen externen Empfänger kann optional auch eine WLAN-Verbindung zum Einwählen ins Netz verwendet werden. Ein entsprechender USB-Wi-Fi-Stick wird vom Hersteller angeboten. Insgesamt stehen zwei USB-Ports zur Verfügung, um externe Erweiterungen an den Receiver anzuschließen. Unter anderem kann auf diesem Wege eine Festplatte mit dem Gerät verbunden werden, auf die sich Sendungen aufzeichnen lassen.
 
Ausgeliefert wird die Box mit einer Enigma2-Version von Open ATV, für der bereits zahlreiche Erweiterungen in Form von Plugins verfügbar sind, die bei bestehender Internetverbindung kostenlos heruntergeladen und installiert werden können. Der Receiver erhält dadurch unter anderem die Möglichkeit, umfangreiche Video-on-Demand-Videotheken, HbbTV und IPTV zu nutzen.
 
Erhältlich sein soll die Box ab dem 28. März. Die unverbindliche Preisempfehlung gibt der Hersteller mit 149 Euro an.
[ps]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Da steht schon alles dazu (Elektro-Großmarkt Verkauf) http://forum.digitalfernsehen.de/forum/df-newsfeed/345170-enigma2-wie-ein-open-source-system-den-markt-erobert-3.html Besonders lustig ist aber der Abschnitt:
  2. AW: WWIO Bre2ze: Linux-TV für die Massen? Das ist auch "Lustig"... Wenn man bedenkt das OpenATV nach eigenen Angaben nur ein Hobbyprojekt ist
  3. AW: WWIO Bre2ze: Linux-TV für die Massen? Naja, du kannst ja auch PC´s ohne Betriebssystem kaufen. Ich denke das ist vergleichbar.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum