Alexa überwacht jetzt auch das Haus

34
210
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

7links bringt drei neue Kameras auf den Markt. Und im Zusammenspiel mit Echo Show, Echo Spot und Fire TV kann man jede Bewegung vor der Kamera sofort auf dem Bildschirm im Fernsehen nachverfolgen.

Per Skill können die Kameras dem Amazon-Account hinzugefügt werden. Mit der Alexa-Sprachsteuerung kann man sich die Bilder der unterschiedlichen Kameras jederzeit anzeigen lassen. Der Überwacher lässt sich per App-Befehl bis zu 360° um die eigene Achse bewegen. Und mit dem vertikalen Schwenkbereich von 75° überblickt man einen großen Bereich.

Die neuen Kameras besitzen auch eine Gegensprechfunktion. Per Mikrofon und Lautsprecher kann man ganz einfach potentielle Einbrecher abschrecken.

Die Verbindung der Kamera mit dem WLAN-Netz des eigenen Hauses lässt die Nutzer mit dem Smartphone von praktisch überall auf der Welt auf die Kameras zugreifen.

Mit den Überwachungskameras IPC-360.echo, IPC-340.echo und IPC-390.echo sind drei Kameras auf dem Markt, die kompatibel zu Echo Show und Echo Spot von Amazon sind. Dank Infrarot-LED zeigen die Kameras auch alles, was sich im Dunkeln tut. Und die IPC-390.echo ist für den Außeneinsatz gedacht. [jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

34 Kommentare im Forum

  1. Mielke würde sich sich zu Tode ärgern, wenn er sehen würde, wie einfach und vor allem legal heute ausspioniert werden kann. Ich erkenne keinen Unterschied zur Stasi, außer das die Leute heute freiwillig mitmachen. ( in Gedenken an die Geschädigten:unsure Ein Hoch auf Amazon.
  2. Erzähl das doch mal jemandem der unter der Stasi gelitten hat... Ich schätze der wird deine Einschätzung nicht teilen.
Alle Kommentare 34 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum