Am Black Friday haben Cyberkriminelle Hochkonjunktur

0
780
Bild: © Amir Kaljikovic - Fotolia.com
Bild: © Amir Kaljikovic - Fotolia.com
Anzeige

Der Black Friday ist auch in Deutschland angekommen und viele Menschen gehen auf Schnäppchenjagd. Andreas Volkert, Sicherheitsexperte bei McAfee, warnt allerdings vor den Gefahren beim Ansturm auf vermeintliche Super-Deals.

Der Black Friday steht mal wieder vor der Tür – am letzten Novemberfreitag purzeln insbesondere in Onlineshops die Preise und Verbraucher begeben sich auf die Jagd nach besonders günstigen Angeboten. Gerade in dieser Zeit profitieren Onlinekriminelle vom unvorsichtigen Verhalten der Verbraucher. Auf der Jagd nach den günstigsten Schnäppchen vergessen viele Käufer, eine Website, E-Mail oder App zu prüfen, bevor sie zuschlagen.

Andreas Volkert weißt daraufhin, dass auch die Angebote im Internet realistisch sein müssen. „Wenn ein Angebot im Internet zu gut um wahr zu sein scheint, dann ist es das wahrscheinlich auch.“

Laut einer aktuellen McAfee Umfrage wurde letztes Jahr jeder fünfte Deutsche Opfer von betrügerischen Angeboten im Internet. Die Cyber-Kriminellen haben hauptsächlich WhatsApp genutzt, um an die Daten von Verbrauchern heranzukommen.

Daher sollten die Kunden unbedingt die Quelle prüfen. Dafür sollte man die Webseite des Anbieters besuchen. Weiterhin sollten unbedingt sichere Verbindungen benutzt werden. 

Bei Transaktion in einem öffentlichen WLAN sollte unbedingt ein VPN (Virtual Private Network) verwendet werden, um die Verbindung sicher zu halten.

Bildquelle:

  • Hacker: © Amir Kaljikovic - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum