Apple behebt Karten-Panne und rät derweil zur Konkurrenz

3
19
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem die australische Polizei am Montag vor der Verwendung von Apples Kartendienst wegen lebensbedrohlichen Konsequenzen gewarnt hat, macht sich der Elektronik-Riese nun daran, den Fehler zu beheben. Bis es soweit ist, rät Apple-Chef Tim Cook zu Konkurrenzdiensten wie Google.

Apples erster eigener Kartendienst bringt dem US-Elektronik-Riese einfach kein Glück. Bereits zum Start sorgten zahlreiche Fehler bei den Anwendern für Unmut bei den Nutzern, nun warnte am Montag sogar die australische Polizei vor dem Kartendienst. Denn laut der Apple-Karten lag die Kleinstadt Mildura 70 Kilometer von ihrem eigentlichen Standort entfernt und lotste mehrere Menschen mitten in einen abgelegenen Nationalpark. Wie die „Welt“ am Mittwoch auf ihrem Onlineportal berichtete, arbeitet der US-Konzern bereits daran, den Fehler in seinen Karten zu beheben.

Zumindest teilweise sollen Apples Bemühungen schon von Erfolg gekrönt sein. Bis der Fehler aber gänzlich ausgemerzt werden konnte, rät Konzernchef Tim Cook allen Nutzern dazu, alternativ auf die Konkurrenzdienste von Google oder Nokia auszuweichen. Zudem entschuldigte sich der Cook für den Fauxpas.
 
Doch Apple scheint bei dieser neuen Kartendienst-Panne nicht die ganze Schuld zu treffen. Laut dem Online-Dienst „The Register“ sollen die in den Apple-Karten verwendeten Koordinaten für die Stadt Mildura auch auf einer offiziellen Website mit australischen Geodaten ausgewiesen werden. [fm]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Apple behebt Karten-Panne und rät derweil zur Konkurrenz "nicht die ganze Schuld"? Also wenn Apple seine Karten mit offiziellen Quellen bestückt (und das war ja nicht irgendeine offizielle Website, sondern die offzielle Ortsdatenbank der Australischen Regierung), dann würde ich sagen, trifft Apple was das angeht keine Schuld. Klar, die haben viele Fehler gemacht, was Maps angeht, aber auf offizielle staatliche Quellen zu vertrauen, ist denke ich keiner.
  2. AW: Apple behebt Karten-Panne und rät derweil zur Konkurrenz "rät Apple-Chef Tim Cook zu Konkurrenzdiensten wie Google." Gut so. Allerdings sollte Cook das auf sämtliche Apple-Produkte erweitern.
  3. AW: Apple behebt Karten-Panne und rät derweil zur Konkurrenz Ob die Google/Android-Chefs auch zu Konkurrenzanbietern wie Apple raten, wenn man im Geburtstage im Dezember setzen will ;-)
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum