Apple: Sechs Milliarden Dollar für Streaming-Inhalte

9
5
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

Apple hat laut Medienberichten bereits sechs Milliarden Dollar in Inhalte für seinen Videostreaming-Dienst gesteckt und peilt zum Start im Herbst eine Preismarke von knapp zehn Dollar pro Monat an.

Damit wäre das Angebot mit dem Namen Apple TV+ vergleichsweise teuer gemessen am zunächst relativ schmalen Exklusiv-Angebot im Vergleich zu ähnlich teuren Rivalen wie Netflix. Der Unterhaltungsriese Disney+ setzte den Preis dagegen mit rund sieben Dollar deutlich niedriger an.

Disney+ soll in den USA und einigen anderen Ländern im November an den Start gehen, bis dahin wolle auch Apple seinen Streaming-Service verfügbar machen, berichtete der Finanzdienst Bloomberg in der Nacht zum Dienstag. Apple habe allein mehrere hundert Millionen Dollar in eine Serie mit den Hollywood-Stars Reese Witherspoon und Jennifer Anniston über eine Rivalität im Frühstücksfernsehen gesteckt, schrieb die „Financial Times“ unter Berufung auf informierte Personen. Damit sei das Budget pro Folge höher als bei der jüngst ausgelaufenen Hit-Serie „Game of Thrones“ des Bezahlsenders HBO.
 
Apple schwenkt derzeit sein Geschäft um: Der Konzern will mehr Geld mit Abo-Diensten einnehmen und sich unabhängiger vom iPhone, seinem mit Abstand wichtigsten Geldbringer, machen. Zu den neuen Angeboten gehört auch ein Abo-Angebot mit exklusiven Spielen mit dem Namen Apple Arcade. [dpa]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. Ich glaube die eigentlichen Gewinner mit diesem Streamingzauber stehen fest: die Schauspieler Überteuerte Serien durch sicher zu hohe Gagen.
  2. Ich finde es gut was Apple macht. Qualität statt Masse. Da ist noch nicht mal eine Pilot folge raus und du sprichst von Überteuert. Ganz klar Apple wird mit Filmen wenn sie denn Gut sind das 10 Fache raus holen. Disney und Co. machen das genau so. Dafür das sie so viel besitzen ist das nicht viel was im Jahr kommt. Davon treffen 5 Filme ins Schwarze und 2 Serien der Rest spielt mindestens seine Ausgaben wieder ein. 6 Milliarden wird hier hervorgehoben weil Apple neu ist in dem Genre aber wenn es fruchtet wird der Apfel unvergesslich. Schade das Steve Jobs nicht mehr lebt. Wenn jemand Pixar gründet und ToyStory raus bringt nach dem er von seiner eigenen Firma gefeuert wurde, hätte ich AppleTV+ sogar vor Disney platziert gesehen in Zukunft.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!