Apple TV: Neue Live-TV-App durchsucht Mediatheken

0
12
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Einen neuen Ansatz verfolgen die neuen Apps von Live TV: Statt auf das aktuelle Fernsehprogramm setzt das Münchener Unternehmen auf Inhalte aus den Mediatheken. Die Suche nach Sendungen und Filmen wird durch das Nutzerverhalten bestimmt.

Die App-basierte Set-Top-Box von Apple, Apple TV, bietet unterschiedliche Möglichkeiten des Fernsehkonsums: Viele Anbieter setzen auf Livestreams des aktuellen Programms, andere bieten die Inhalte ihrer Mediatheken an. Einen etwas anderen Ansatz verfolgt nun Live TV. Die neuen Apps des Münchener Unternehmens sollen den Nutzern die Möglichkeit verschaffen, aus den Mediatheken der TV-Sender die interessantesten Sendungen und Filme herauszusuchen.

Sowohl die „TV Pro Mediathek“ als auch die „TV Pro Mediathek Kids“ basieren auf einem Algorithmus namens „TV Pro Social Index“. Dieser soll aus den Nutzerdaten von TV Live, TV Pro und der TV Pro Mediathek die für den Nutzer interessanten Inhalte anzeigen. Dabei soll beachtet werden wie oft Sendungen vorgemerkt wurden, wie gut die Livequote in der Live TV App war oder welche Sendung am häufigsten in der TV Pro Mediathek bei Apple TV genutzt wurde.
 
Die so gefundenen Sendungen werden in Kategorien wie „Neu und beliebt“, „Filme“, „Tatort“, bei der „TV Pro Mediathek Kids“-App in „Comics und Zeichentrick“, Kinderfilme oder Wissensendungen angezeigt.
 
Die Apps sind beide kostenpflichtig. Nach einer siebentägigen kostenlosen Testphase fallen für die „TV Pro Mediathek“-App 4,99 Euro für zwei Monate oder 17,99 Euro für ein Jahr an. Die „Kids“-Variante kostet für drei Monate 4,99 Euro. Anschließend soll es keine automatische Verlängerung geben, laut TV Live kann man felxibel entscheiden, ob und wie lange man die App weiter nutzen will. Ein Jahr kostet bei der „Kids“-App 9,99 für zwölf Monate. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum