ARD Digital: „Kopfball“ wird interaktiv

0
11
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

München – Wenn am 27. August 2006 „Kopfball“ aus der Sommerpause zurückkommt, erwartet die Zuscheuer wieder ein Feature zum Mitmachen.

Alle Zuschauer mit MHP-Receiver können mit dem interaktiven Service bei der Wissensshow im Ersten aktiv dabei sein.

Die interaktiven Dienste wurden dem im April 2006 umgestalteten Konzept der Sendung angepasst und stehen nun erneut zu jeder „Kopfball“-Folge zur Verfügung. So können Zuschauer einfach mit der Fernbedienung von zu Hause aus miträtseln, während in der Sendung die vier Wissensreporter bei ihren Experimenten nach Antworten auf Zuschauerfragen suchen.
 
Warum hängen Fledermäuse mit dem Kopf nach unten? Warum entfärbt sich blaue Tinte in heißem, nicht aber in kaltem Wasser? Bei der Klärung solcher und weiterer Fragen können Rätselfreunde bei ARD Digital um die Wette raten, Punkte sammeln und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Daneben haben sie die Möglichkeit, sich parallel zur laufenden Sendung Themen vorzumerken, um diese dann anschließend in Ruhe am TV-Bildschirm nachzulesen.
 
ARD Digital wird kostenfrei und unverschlüsselt über Satellit und Kabel sowie in Teilen über DVB-T (Antenne) verbreitet. Die digitale Programmfamilie der ARD ist mit einem digitalen Decoder (Set-Top-Box) zu empfangen. Um auch die zahlreichen interaktiven Extras zu nutzen, muss der Receiver mit dem Software-Standard MHP (Multimedia Home Platform) ausgestattet sein.
 
Bild: WDR/Brill [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert