Arte verteidigt Internet-Angebot „Arte+7“

6
17
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Straßburg – Um von der technologischen Entwicklung nicht ausgeschlossen zu werden, wird Arte am kommenden Montag sein Online-Video-on-Demand-Angebot „Arte+7“ starten.

Mit ARD und ZDF sei sich Arte einig, „dass Internet immer wichtiger wird und dass wir einen sinnvollen Weg in Richtung neuer Verbreitungswege einschlagen wollen“, sagte die Leiterin Mulitmedia bei Arte Sabrina Nennstiel gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.

Ziel des Angebots sei es, viel Service und einen leichten Zugang zu den Programmen, auch über Internet, zu bieten. Die Kritik der privaten Medienunternehmen an der Ausweitung des Internetangebots der öffentlich-rechtlichen Sender versucht Nennstiel zu entkräften: „Arte verfolgt mit seinem Angebot kein kommerzielles Interesse, sondern die Idee des ‚public value‘ nach dem Vorbild der BBC, gebührenfinanzierte Programme über weitere Verbreitungswege länger zugänglich zu machen.“
 
Das vollständige Interview mit Sabrina Nennstiel, Leiterin Mulitmedia bei Arte, lesen Sie am Samstag auf DIGITAL FERNSEHEN. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Arte verteidigt Internet-Angebot "Arte+7" kein kommerzielles Interesse! Soso, ach ja wird ja durch Rundfunkgebühren finanziert. Außerdem ist Video on trallala ja auch Grundversorgung. Ist alles im Rundfunkstaatsvertrag festgehalten.
  2. AW: Arte verteidigt Internet-Angebot "Arte+7" Moderne Verbreitungswege abzudecken gehört zur Grundversorgung, ja.
  3. AW: Arte verteidigt Internet-Angebot "Arte+7" Steht wo? Abgesehen davon ist der "moderne" Verbreitungsweg für Rundfunk DVB und nicht irgendein popeliger Internetstream im Handyformat, nur um GEZ für internetfähige PCs der arbeitenden Bevölkerung verlangen zu können.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum