Arte & ZDF: Gemeinsames VR-Projekt „Geschichten aus Jerusalem“

0
13
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Der Nahostkonflikt aus einer ganz neuen Perspektive: Arte und das ZDF starten in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Berlin ein VR-Projekt mit „Geschichten aus Jerusalem“.

In vier fiktionalen Kurzfilmen mit einer Länge von jeweils sechs bis acht Minuten können die Zuschauer bei dem Virtual-Reality-Projekt immer wieder die Seiten zwischen Palästina und Jerusalem wechseln. Unter dem Motto „Glaube – Liebe – Hoffnung – Angst“ kann man nun mithilfe der VR-Apps von ZDF und Arte die Stadt Jerusalem auf intensive, dreidimensionale Weise kennenlernen.

Daniel Levy führte bei den Kurzfilmen Regie. Er hat sich bereits mit Filmen wie „Meschugge“, „Väter“ und „Alles auf Zucker!“ einen Namen machen können, für die er mit dem Deutschen Filmpreis und dem Ernst-Lubitsch-Preis ausgezeichnet wurde. Bei Arte werden die Clips in drei Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch) mittels der Arte360 VR App angeboten. Das ZDF begnügt sich mit der deutschen Fassung, bietet diese jedoch auch webbasiert sowie ebenfalls per VR-App an.Mit der entsprechenden Peripherie sind Filme ab 11 Uhr vom morgigen Donnerstag an dort online verfügbar.

Die „Geschichten aus Jerusalem“ sind aber auch Teil der Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ im Jüdischen Museum Berlin und dort vom 3. Mai bis zum 17. Juni zu sehen. An zehn VR-Stationen können die Kurzfilme vor Ort ausprobiert werden. [jk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert