Auch Disney startet eigenen VoD-Dienst

11
12
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem bereits viele US-Networks eigene Streaming-Angebote gestartet haben, zieht jetzt auch Disney nach. Der hauseigene VoD-Dienst trägt dabei den Namen Disney Life und wird zunächst in Großbritannien starten.

Das Geschäft mit Streaming-Angeboten boomt, das haben nicht nur die Netflix, Amazon und Co. erkannt, sondern in zunehmendem Maß auch die TV-Sender selbst, die nun einen Stück vom Kuchen abhaben wollen. Immer mehr von ihnen folgen dem Trend, zusätzlich eigene Angebote zu starten und so die Zuschauer ohne Umwege über andere Plattformen zu erreichen. Als neuestes Mitglied dieses Clubs hat sich nun der Disney-Konzern positioniert, der mit Disney Life nun seinen eigenen Video-on-Demand-Dienst an den Start schickt, wie die „Financial Times“ am Donnerstag berichtete.

Verfügbar sein wird das Angebot dabei zunächst in Großbritannien: Für 9,99 Pfund im Monat bekommen Nutzer dabei Zugriff auf zahlreiche Disney-Produktionen, zu denen neben Trickfilm-Klassikern wie „Der König der Löwen“ auch die Pixar-Filme oder diverse Serien des Disney Channel gehören. Ausgenommen sind dabei allerdings Marvel-Inhalte, „Star Wars“ oder auch Serien des Senders ABC.
 
Disney Life soll nach seiner Premiere in Großbritannien auch in weitere Länder kommen. Laut der „Financial Times“ stünden dabei unter anderem Italien, Frankreich oder auch Deutschland fürs kommende Jahr auf dem Plan. Ob und wann Disney Life hierzulande verfügbar wird, bleibt aber erstmal noch abzuwarten.
 
Vor Disney hatten in diesem Jahr unter anderem die US-Networks Showtime und HBO eigene Streaming-Dienste an den Start gebracht, um die eigenen Inhalte auf direktem Weg zum Zuschauer bringen zu können. Da nicht jeder Interessent über einen regulären Kabel-Anschluss verfüge, könne man auf diesem Weg die Lücke füllen, hatte HBO zum Start seines Services erklärt, über den Hit-Serien wie „Game of Thrones“ oder auch „True Detective“ fortan auch ohne klassisches Abo in die Haushalte kommen. [fs]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

11 Kommentare im Forum

  1. AW: Auch Disney startet eigenen VoD-Dienst sind die eigentlich alle Gaga? dann macht mal schön alle euer Eigensüppchen, da hat am Ende gar keiner mehr was von. Anstatt sich mit anderen zusammenzuschließen investiert jeder Pups mittlerweile in seinen eigenen VOD-Dienst. Glauben die wirklich die Konsumer geben für jeden Knödelsender oder für jede Filmbutze 10 Dollar im Monat aus? Schowtime, Disney, Youtube, netflix, Amazon, Watchever, maxdome, HBO, Hulu, Sky, AppleTV, Goole sonstwas...... na dann macht mal... ich denke irgendwann tun die sich alle zusammen zu drei vier großen weil einfach die Flut an Abo´s ausbleibt. Ich gebe doch nicht knapp 10 Dollar aus um ein paar Disney-Filme zu glotzen und daher bleibe ich bei meiner These: der netflix-Weg und der manch anderer ist der richtige: Eigenproduktionen, wer die besten hat bekommt die meisten Kunden (durchschn. Geschmacksache) dazu ein paar ausgewählte Contentdeals und das reicht
  2. AW: Auch Disney startet eigenen VoD-Dienst Wo liegt da Problem? Sky meint, dass irgendjemand 70€ nur für sie im Monat ausgibt. Für das Geld kannst du dann auch 7 VoD-Portale abonnieren
  3. AW: Auch Disney startet eigenen VoD-Dienst eben, und HBO in DE währe auch nicht schlecht, am liebsten übern Fire, dann ist alles zusammen auf einer Kiste.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum