Ausbau von Highspeed-Internetanschlüssen kommt endlich voran

46
8
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

Sehr schnelles Festnetz-Internet ist in immer mehr Haushalten in Deutschland möglich. Die Zahl der erreichbaren Gigabit-Anschlüsse werde von Anfang bis Ende dieses Jahres von 11,1 auf schätzungsweise 19 Millionen steigen.

So heißt es in einer Studie des Beratungsunternehmens Dialog Consult für den Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM).

Bei dem Ausbau geht es vor allem um aufgerüstete Fernsehkabel, aber auch um Glasfaser-Leitungen bis in den Keller oder bis in die Wohnung. Damit ist fast jeder zweite der circa 42 Millionen Haushalte in Deutschland an das schnelle Netz angebunden. Treiber des Ausbaus der Kabelnetze ist Vodafone.
Allerdings nutzt nur etwa jeder vierte Haushalt die schnellen Leitungen, also 4,8 Millionen – der Rest der Leitungen ist inaktiv. Zum Jahresbeginn waren es der Studie zufolge noch 3,3 Millionen. Gigabitfähig bedeutet, dass Datenübertragungen im Tempo von einem Gigabit pro Sekunde oder mehr möglich sind.

[rs/dpa]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

46 Kommentare im Forum

  1. Das spricht auch Bände in unserem Land, in dem Leute, die z. B. nur mit Bargeld bezahlen wollen, immer noch in der Überzahl sind. Sie können es zwar nur mit hanebüchenen „Argumenten“ erklären warum sie bargeldloses Bezahlen ablehnen, aber das genügt ja. Und so nutzen nun also die Hälfte der Leute mit möglichem Highspeed einfach nur eine Minimalgeschwindigkeit. Meine Cousine ist auch so eine. Vorher sich immer schön echauffiert darüber, wie lahm bei ihnen das Internet ist, jetzt gibt’s Glasfaser und sie haben einen 16er Vertrag gemacht. Vielleicht ist in Deutschland der Netzausbau nur deswegen so träge weil seine Bewohner noch viel schwerfälliger sind. Ärgerlich, dass die Leute mit fortschrittlicherem Denken immer von den Pennern ausgebremst werden.
  2. So ein dämliches Geschwurbel habe ich in diesen Zusammenhang schon lange nicht mehr gelesen. In Deutschland dürfen einige immer noch mit maximal 2MBit/s herumgurken und du echauffierst dich darüber, dass deine Cousine nur die Bandbreite bucht, welche diese auch benötigt? Realitätsferner geht es nicht und die fortschrittliche Denkweise deinerseits ist eine Illusion.
  3. Willst du die Fakten wirklich wissen? Hier sind maximal 2MBit/s möglich. Mein Hybrid S mit Speedoption M habe ich nur der Tatsache zu verdanken, dass jemanden mein Gemecker in einen anderen Forum derart gestört hat, dass er sich der Sache annahm, am Buchungssystem vorbei. Dämliches Geschwurbel wie deines muss insofern auch als solches bezeichnet werden. So und nun husch husch unter deinen Stein, unter welchen du gerade hervorgekrochen bist. Ist besser so, denn mit der Realität hast du es nicht so.
  4. Aha, Du bevormundest also gerne. Ganz nach dem Motto: 1 Gbit sind möglich, also bucht es gefälligst, auch wenn ihr es nicht benötigt... Genauso beim Bargeld: Ich meine, ich zahle auch, da wo es geht, mit Karte bzw. Apple Pay. Aber diejenigen, die bar bezahlen wollen, sollen es tun, ist mir egal, jeder so wie er mag. Und dafür brauche ich keine Argumente, wenn jemand lieber mit Bargeld zahlt, dann ist das zu akzeptieren, zumindest solange es als gesetzliches Zahlungsmittel gilt.
Alle Kommentare 46 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!