„Bin mein eigener Sender“ Lahm betont Bedeutung von Social Media

0
35
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Lieber Influencer als Experte: Philipp Lahm war selten um klare Aussagen verlegen, außer vielleicht in seiner Tätigkeit als Experte fürs Erste. Soziale Netzwerke hält er jedoch nicht erst seit seinem TV-Abschied für enorm wichtig.

„Man kann die Bedeutung von Social Media gar nicht hoch genug einschätzen“, sagte der 35 Jahre alte ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern der „Zeit“. „Social Media hat die Mediennutzung komplett verändert. Zu Beginn meiner Karriere brauchte ich noch Zeitungen oder das Fernsehen, wenn ich etwas zu sagen hatte“, sagte Lahm. „Heute bin ich mein eigenes Medium, mein eigener Sender.“

Lahm hatte seine Karriere vor zwei Jahren beendet, inzwischen ist er für den Deutschen Fußball-Bund Cheforganisator der EM 2024. Auf seinen Social-Media-Kanälen gehe er gezielt vor, erklärte der 113-malige Nationalspieler. „Posts auf Twitter, Facebook, Instagram und LinkedIn erfüllen strategische Zwecke.“

Und nicht nur Lahm sieht das so. Immer mehr exklusive Inhalte von aktiven Spielern, Trainern, Verantwortlichen und aus den Vereinen werden inzwischen über die Social-Media-Kanäle veröffentlicht, da in den vergangenen Jahren vereinseigene Medien und soziale Netzwerke extrem an Bedeutung gewonnen haben. [dpa/bey]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert