Breitband-Internet: DSL-Anschlüsse rückläufig, Kabel im Kommen

20
10
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Die Zahl der Breitbandanschlüsse für Internet hat auch 2012 zugenommen. Dies geht aus dem am Montag (6. Mai 2013) veröffentlichten Jahresbericht der Bundesnetzagentur hervor. Erstmals war jedoch die Anzahl der DSL-Anschlüsse rückläufig, während das TV-Kabel stark zulegte.

Die Bundesnetzagentur hat am Montag ihren Jahresbericht 2012 präsentiert. Besonders interessant waren dabei die ermittelten Kennzahlen für den Bereich Telekommunikation. So waren laut Netzagentur Ende 2012 rund 28 Millionen Breitbandanschlüsse in Deutschland in Betrieb. Gegenüber Ende 2011, als 27, 3 Millionen Anschlüsse vorhanden waren, markierte dies einen leichten Anstieg. Erstmals seit der Einführung der Technologie war dabei jedoch im vergangenen Jahr die Anzahl der DSL-Anschlüsse rückläufig. Sie sank von 23,5 Millionen in 2011 auf 23,3 Millionen.

Ein Wachstum war dagegen bei den Kabelanschlüssen zu verzeichnen. Rund 4,4 Millionen Kabelanschlüsse für Breitbandinternet waren Ende 2012 laut Bundesnetzagentur in Betrieb. Gegenüber 2011 erzielten die Kabelnetze somit ein Wachstum von 800 000 Anschlüssen und konnten damit den Verlust bei DSL mehr als ausgleichen. Auf andere Technologien entfielen lediglich 300 000 Anschlüsse. [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

20 Kommentare im Forum

  1. AW: Breitband-Internet: DSL-Anschlüsse rückläufig, Kabel im Kommen Nachvollziehbar, und die aktuellen Entwicklungen /Drossel/ werden dies beschleunigen. Mehr Geschwindigkeit zum besseren Preis und besser Verfügbarkeit. Außerdem gibt es da keine Probleme wie zu lange Leitungen und daraus resultierende erhebliche Geschwindigkeitsverluste.
  2. AW: Breitband-Internet: DSL-Anschlüsse rückläufig, Kabel im Kommen Da kann ich nur zweifach widersprechen: 1.) Bessere Verfügbarkeit? Obwohl die Leitungen von Unitymedia hier vorliegen, wird das Kabel von einer anderen Firma vermarktet. Daher kann ich kein Internet von UM buchen, nur TV. Diese Situation ist leider nicht unüblich in Deutschland, da die verschiedenen Netzebenen leider unterschiedliche Vermarkter haben können. 2.) besserer Preis? Unitymedia Internet+Telefon kostet mindestens 33 Euro nach 12 Monaten. Viele DSL-Anbieter haben Internet+Telefon schon um die 25 Euro im Angebot. Das sind dann zwar nicht 50 MBit, wie bei UM, aber das braucht der normale Kunde auch nicht. 16 MBit reichen völlig.
  3. AW: Breitband-Internet: DSL-Anschlüsse rückläufig, Kabel im Kommen Gegenbeispiel; kleines Dorf nur DSL 386 verfügbar. Kabelanschluss aber mit 100 Mb/s (KDG) Ja aber 16 Mbit müssen auch physisch anliegen (Leitungsqualität) Nach 12 oder 24 Monaten werden diese dann oft teuer Mit Telefonanschluss gibt es schon was für 25€, aber mit minütlichen Kosten von 20cent auch ins Festnetz Und mein Argument bezog sich auch auf €/Mbit und da ist KabelTV besser.
Alle Kommentare 20 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum