Bundesregierung will Telekom zur Netzneutralität zwingen

5
9
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Das Bundeswirtschaftsministerium möchte mit einer neuen Verordnung die Netzneutralität sicherstellen. Das Vorgehen der Regierung dürfte dabei direkt auf die Pläne der Deutschen Telekom abzielen, die Internetanschlüsse ab 2016 nach der Überschreitung eines Datenvolumens zu drosseln, dabei jedoch einige Dienste von der Drosselung auszunehmen.

Wirtschaftsminister Philip Rösler will nach Informationen des „Spiegel“ angesichts der Drosselungspläne der Deutschen Telekom die Netzneutralität gewährleisten. Wie das Magazin berichtete, habe Röslers Ministerium bereits einen Verordnungsentwurf erarbeitet, der die Internetprovider zur Gleichbehandlung eigener und fremder Dienste verpflichten soll. Demnach dürften weder eigene Dienste, noch Inhalte von Fremdanbietern gegen Extra-Bezahlung bevorzugt behandelt werden. Das Bundeskabinet soll sich offenbar noch in der laufenden Legislaturperiode mit der geplanten Verordnung auseinandersetzen.

Ende April hatte mit der Deutschen Telekom der größte Internetprovider in Deutschland angekündigt, ab 2016 ein Datenvolumen für seine DSL-Anschlüsse einzuführen. Demnach soll die Surfgeschwindigkeit nach dem Überschreiten des monatlichen Volumens drastisch gesenkt werden. Dabei solle allerdings zum Beispiel der Telekom-eigene IPTV-Dienst Entertain nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden. Auch mit anderen Anbietern soll sich die Telekom bereits in Verhandlungen befinden. Diese sollen die Möglichkeit erhalten, gegen Sonderkonditionen ebenfalls von der Drosselung ausgenommen zu werden.
 
Bereits in der vergangenen Woche hatte die Deutsche Telekom nach anhaltender Kritik eine Korrektur ihrer Pläne vorgenommen. Nachdem zunächst eine Drosselung auf 384 KBit/s nach dem Überschreiten des monatlichen Datenvolumens angekündigt war, hatte der Bonner Telekommunikationsriese angekündigt, die Geschwindigkeit nur auf 2 MBit/s zu drosseln.  [ps]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Bundesregierung will Telekom zur Netzneutralität zwingen Ich halte eine Verordnung zur Sicherung der Netzneutralität für unabdingbar, um ein Zweiklassen Internet zu verhindern! Ausnahmsweise hat die Politik erkannt, dass es nicht sein darf, dass ein ISP entscheidet, welche Anbieter und Inhalte sich im Netz wirtschaftlich etablieren und durchsetzen können.
  2. AW: Bundesregierung will Telekom zur Netzneutralität zwingen Naja, nicht die Politik sondern die FDP und die Union haben es nun auch erkannt bzw. lockern ihre Blockadehaltung diesbezüglich. Das Thema "Netzneutralität" ist doch schon lange ein Thema.
  3. AW: Bundesregierung will Telekom zur Netzneutralität zwingen Jetzt kurz vor den Wahlen, will natürlich jeder wieder etwas auf den letzten Drücker machen. Wieso wurde in den 4 Jahren zuvor nichts gemacht? Für wie Blöd halten die Politiker eigentlich einen? Alle 4 Jahre der gleiche Mist. Nach der Wahl weiss dann wieder keiner davon.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum