CES: Yahoo möchte mit TV-Widgets Internetfernsehen revolutionieren

0
9
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Las Vegas, USA – Yahoo geht Vertriebspartnerschaften mit den Fernsehherstellern Samsung, Sony, LG Electronics und Vizio ein, um in neue Geräte Yahoo-Widgets zu implementieren.

Der Unternehmensbereich Connected TV von Yahoo hat im Rahmen der CES Technologien und Dienste für das Internetfernsehen vorgestellt. Das berichtet Yahoo heute in einer Pressemitteilung. Durch Partnerschaften mit den Herstellern Samsung, Sony, LG Elektroncs und Vizio will Yahoo eine Widget-basierte Nutzerumgebung schaffen, die Funktionen aus dem Internet direkt auf den heimischen Fernseher bringen soll.

Die entsprechenden Fernsehgeräte sollen dann mit der „Yahoo Widget Engine“ ausgestattet werden. So könne der Zuschauer mithilfe von interaktiven Anwendungen, so genannter TV-Widgets, die „Cinematic Internet“ nutzen, mit der man das Fernsehgerät mit dem Internet verbinden könne. Diese TV-Widgets sollen Internetdienste und Online-Medien über spezielle, auf die individuellen Bedürfnisse der Fernsehzuschauer abgestimmte Anwendungen direkt ins Wohnzimmer bringen, so Yahoo.
 
Dem Unternehmen zufolge hatten Yahoo und Intel im August letzten Jahres den Widget-Channel vorgestellt, eine gemeinsame Initiative zur Förderung von Innovationen im Bereich Connected TV. Auf Basis dieser Initiative seien die Partnerschaften mit Samsung, Sony, LG Electronics und Vizio entstanden.
 
Der Marktstart ist laut Yahoo für Frühjahr 2009 geplant. Heute habe Yahoo in Kooperation mit Intel das „Widget Development Kit“ (WDK) freigegeben. Damit sollen Entwickler in der Lage sein, TV-Widgets zu entwickeln und ein Connected TV-System für Millionen von Verbrauchern bereitzustellen.
 
„Verbraucher sind zunehmend auf der Suche nach einem erweiterten TV-Erlebnis, z.B. um über das Fernsehgerät personalisierte Internetinhalte und interaktive Angebote nutzen zu können“, erklärt Allen Weiner, Research Vice President von Gartner. „Die marktführenden TV-2.0-Portale werden letztendlich jene Unternehmen sein, die durch starke weltweite Partnerschaften, innovative Techniken und Expertise bei der Entwicklung offener Plattformen in der Lage sind, Connected TV Realität werden zu lassen“, glaubt Yahoo.
 
„Den Entwicklern werden genau die Tools an die Hand gegeben, die sie brauchen, um das Beste aus dem Internet auf die Fernsehgeräte zu bringen. So werden die verfügbaren internetfähigen Inhalte und Dienste erweitert, und Millionen von Verbrauchern erleben Fernsehen völlig neu“, verspricht Weiner.
 
Die „Yahoo Widget Engine“ basiert laut Unternehmen auf der Konfabulator-Widget-Plattform für den PC, die speziell für Unterhaltungselektronikgeräte umgestaltet wurde. Im August 2008 hatten Yahoo und Intel ihre Partnerschaft bekannt gegeben, mit dem Ziel, Internetentwicklern und -Publishern die zur Erstellung von interaktiven TV-Widgets benötigten Tools zur Verfügung zu stellen. Ab heute können Entwickler, Hersteller von Unterhaltungselektronik, Werbekunden und Content-Publisher nun das „Widget Development Kit“ (WDK) von Yahoo und Intel nutzen.
 
Zur Verfügung stehen Yahoo-Internetdienste wie Yahoo-Nachrichten, Yahoo-Wetter, Yahoo-Video, Yahoo-Finanzen und Flickr. Viele dieser Widgets werden auf der CES vorgestellt und sollen in den kommenden Monaten auf Geräten im Handel verfügbar sein. Eine vollständige Liste aller TV-Widgets in der „Yahoo Widget Engine“ ist erhältlich unter connectedtv.yahoo.com/newsroom. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum