CSS-Verschlüsselungsstandard soll Brennen auf DVDs absichern

0
12
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Los Angeles – Hollywood-Studios und Technikunternehmen wollen nun das Brennen aus dem Netz legal geladener Filme mit dem CSS Verschlüsselungsstandard für DVDs absichern.

Das Content Scrambling System (CSS) soll die problemlose Nutzung der selbstgebrannten DVDs auf allen Abspielgeräten gewährleisten, berichtet das Branchenportal Video Business.

Eigentlich hätten die Hollywoodstudios auf höhere Sicherheitsfunktionen in den Download-and-Burn-Diensten gesetzt als sie CSS bietet, doch die Entwicklung eines konkreten Verfahrens hätte vermutlich noch Monate oder Jahre gedauert. Es war die Rede von verbesserten Formen der CSS-Authentifikationsmethode sowie von einer Funktion zum Erkennen von Wasserzeichen im Videomaterial, mit denen Originale von illegalen Kopien unterschieden werden können. Den Anbietern vieler Film-Download-Dienste war es dennoch wichtig, so bald als möglich ihren Kunden das Brennen der entstandenen Videos auf DVD zu ermöglichen.
 
Die kommerzielle Einführung von Download-and-Burn-Angeboten dürfte innerhalb der verschiedenen Branchen noch einige Monate auf sich warten lassen, da das Verfahren noch von der DVD Copy Control Association und dem DVD-Forum abgesegnet werden muss. Bis dahin baut die Branche darauf, dass etwa der rechtliche Schutz technischer Kopierschutzverfahren Nutzer vom illegalen Brennen abhält.
 [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert