CSU kündigt CDU: Titanic-Tweet lässt das Netz ausflippen

25
67
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Ein Tweet des Satiremagazins „Titanic“ hat am Mittag zahlreiche Medien in Aufregung versetzt. „Bild“ etwa verkündete 12.22 Uhr in einer Eilmeldung die sofortige Aufkündigung der Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und CSU.

Titanic-Redakteur Moritz Hürtgen hatte in einem Tweet, dessen Aussehen an den Hessischen Rundfunk erinnerte, das Aus für das Unionsbündnis von CDU und CSU verkündet. Im Tweet hatte Seehofer in einer internen Mail an Bouffier das Ende des Unionsbündnisses erklärt und für 15 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt.

Unter dem Porträt von Volker Bouffier stand als Zitat „…müssen wir uns jetzt darauf vorbereiten, schon bei der nächsten Bundestagswahl mit einer neuen Bayern-CDU anzutreten“.

Neben dem Focus und anderen Zeitungen nahm auch Jan Böhmermann die Nachricht wohl für bare Münze, der aber nach einer halben Stunde die Meldung nicht mehr so lustig fand und twitterte, dass dies mit Satire nichts mehr zu tun hätte.

Auch wirtschaftlich hatte der Tweet Auswirkungen. Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung sackte der DAX kurzzeitig um einen halben Prozentpunkt ab. [jrk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

25 Kommentare im Forum

  1. Die BLÖD ist offenbar auch drauf reingefallen – was bei denen schon fast Tradition hat
  2. Wenn "Nachrichten" ungeprüft und unrecherchiert weiterverbreitet werden. Die AfD-Storch im Bundestag hat sich auch auf die Blöd bezogen und sich damit blamiert.
Alle Kommentare 25 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum