Deutscher IPTV-Markt bleibt unter den Erwartungen

10
11
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Mit nur 1,7 Millionen Kunden bis 2012, die ihr TV-Signal über die Internet-Leitung beziehen, rechnet eine neue Studie. Damit wird sich der Markt in Deutschland deutlich langsamer entwickeln, als bisher angenommen.

Dies haben Berechnungen der Analysten von Capgemini Consulting ergeben. Gemessen an der zukünftigen Entwicklung der für die Übertragung notwendigen breitbandigen DSL-Anschlüsse liegt die IPTV-Penetration somit nur im einstelligen Prozentbereich. Bisherige Marktprognosen sind weit euphorischer und erwarten für das Jahr 2012 bis zu 2,5 Mio. Kunden.

Capgemini argumentiert, dass bislang lediglich die Anbieter Deutsche Telekom (Entertain) und Hansenet (Alice Home TV) ein Angebot gestartet haben. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, gesellt sich ab 1. Dezember Arcor dazu. „Allerdings bleibt abzuwarten, ob Arcor sowohl den hohen technischen Anforderungen genügen als auch die anspruchsvollen Kundenbedürfnisse befriedigen kann. Bisherigen Angeboten mangelt es noch an hinreichender Massenmarkttauglichkeit.“, zeigt sich Reimar Müller, IPTV-Experte bei Capgemini Consulting skeptisch.
 
Anhand der IPTV-Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern lassen sich laut den Experten von Capgemini Consulting fünf Kriterien identifizieren, die ausschlaggebend für den Erfolg von IPTV sind:
 
1. Gezielte Kundenkommunikation, die deutlich den tatsächlichen Mehrwert von IPTV vermittelt
2. Effizienter Kundenservice mit schneller Freischaltung des Dienstes
3. Hohe Qualität im Sinne von technischer Verfügbarkeit (Bildstabilität, Programmwechselzeit, etc.)
4. Bequeme Dienste für die Nutzer durch intuitive Bedienbarkeit, flexible Programmpaketen und zeitversetztem Fernsehen
5. Effektive Kundenbetreuung durch fachkundige Mitarbeiter und eingespielte Prozesse
 
„Leider bleiben die IPTV-Anbieter in Deutschland bislang hinter dem Marktpotenzial zurück“, so Müllers Fazit. Dabei ginge es auch anders: Das Beispiel Verizon in den USA würde zeigen, wie ein IPTV-Angebot erfolgreich vermarktet werden kann. Innerhalb von zwölf Monaten wuchs die Zahl der TV-Kunden von 118 000 auf derzeit 717 000 von Verizons insgesamt rund acht Millionen Breitbandkunden. Damit rückt Verizon auf den zweiten Platz der größten IPTV-Anbieter weltweit. Dies führen die Marktexperten von Capgemini auf ein ausgereiftes Angebot, mit entsprechend abgestimmten Prozessen, Netzwerk und Technologie zurück. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Deutscher IPTV-Markt bleibt unter den Erwartungen ROFL siehe Link und meinen dortigen Kommentar http://www.digitalfernsehen.de/news/news_218518.html Mein Dank an die Redaktion, nicht immer wird meine Meinung so schnell (und fast schon humoristisch) bestätigt !!!
  2. AW: Deutscher IPTV-Markt bleibt unter den Erwartungen Also ich würde alles incl. Premiere gerne über t-home sehen können. Herr Obermann: Vielleicht selber mal den Sparten in die Hand nehmen damit es auch mehr empfangen können! ;-)
  3. AW: Deutscher IPTV-Markt bleibt unter den Erwartungen Vielleicht erst mal für die Infrastruktur sorgen? Bandbreiten sind halt nur in großen Städten verfügbar. Nen BMW braucht auch kein Mensch wenn wir mal ein Tempolimit haben...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum