Deutsches Netflix für Filme startet 2016

12
41
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Angriff auf Netflix und Co.: Die nächste Video-on-Demand-Plattform steht vor dem Start. Die Produktionsfirma Pantaleon,von Schauspieler Matthias Schweighöfer mitgegründet, will 2016 mit Pantaflix einen VoD-Dienst ausschließlich für Kinofilme global ausrollen.

Die Verlagerung des Fernsehens ins Internet durch Videostreaming-Portale wie Netflix, Amazon Instant Video und Co. ist bereits in vollem Gange. Folgt künftig auch das Kino? Mit dem Start einer eigenen Video-on-Demand (VoD)-Plattform will die deutsche Produktionsfirma Pantaleon ab 2016 vor allem internationalen Kinofilmen eine weltweite Bühne bieten.

„90 Prozent aller weltweit produzierten Filme finden außerhalb des Herstellungslandes praktisch nicht statt und können von niemandem gesehen werden“, erklärt Dan Maag gegenüber dem Finanzportal „Financial.de“. Pantaflix, das sich nur vom Namen her am Konkurrenten Netflix orientiert, soll Produzenten und Konsumenten direkt verbinden, was vor allem für die Produktionsfirmen finanziell lukrativ werden könnte.
 
Wie das „Handelsblatt“ berichtet, sollen 75 Prozent der Einnahmen direkt an die Filmemacher gehen, da der Umweg über Verleihfirmen und Zwischenhändler wegfalle. Für den Nutzer könnte dies aber höhere Preise als bei der Konkurrenz bedeuten, da jeder Film einzeln geliehen und bezahlt werden muss und ein Flatrate-Modell nicht geplant ist.
 
Maag ist vom Erfolg dennoch überzeugt: „Wir wollen schnell der Ort werden, den man besucht, wenn man gute Filme konsumieren will, zu jeder Zeit und auf jedem Gerät. Für die Filmbranche schaffen wir mit Pantaflix ein völlig neues Vertriebsmodell.“ Das Interesse soll groß sein, weshalb der VoD-Dienst von Pantaleon, das vom Schauspieler Matthias Schweighöfer mitgegründet wurde, schon zum Start über eine große Film-Auswahl verfügen könnte. Alle Titel sollen in Originalsprache mit englischen Untertiteln zu sehen und auf mobilen Endgeräten, PCs oder per App auf dem Smart-TV verfügbar sein. Welche Preise für die einzelnen Filme anfallen werden, ist noch nicht bekannt gegeben worden. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Steht und fällt grundsätzlich mit dem bisher unbekannten Angebot. In Deutschland eher fallen, weil wenn ich das richtig verstehe nur O-Ton mit engl. Subs? Damit schon der KO bevor es losgeht. Das dürfte wohl selbst Englisch Fans nerven, spanische, italienische, schwedische Filme stetig mit UT zu gucken. Von Leuten ohne Englischkenntnisse mal ganz zu schweigen, die sind ja direkt raus.
  2. Wird wohl eher ein Wühltisch für Indipendent Filme werden. Ob sich das langfristig rechnen wird wenn per Einzelabruf bezahlt werden soll wage ich zu bezweifeln.
  3. Ja, Wühltisch für Arthousler. Mit denen kann man aber kein VoD Angebot gewinnbringend betreiben. Siehe Arthouse Kinos.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum