[DF 01/13] Zattoo – TV-Genuss aus dem Internet

15
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Spätestens seit der Einführung der neuen Technologie SAT>IP, wo digitale Fernsehsignale über das Netzwerk auf den Bildschirm von Smartphone, Tablet oder PC kommen ist klar, dass IP-basierte TV-Dienste in Zukunft nicht mehr wegzudenken sind. Das war vor einigen Jahren noch anders, als das Schweizer Unternehmen Zattoo quasi als Pionier an den Start ging.

Zur Fußball WM 2006 brachte das Unternehmen erstmals Live-TV auf den Computer. In der Zwischenzeit hat sich sowohl inhaltlich als auch bei der Unterstützung an Geräten einiges getan. So kommen mittlerweile sechs europäische Länder in den Genuss des mobilen Fernsehens, darunter vor allem auch das Mutterland Schweiz mit über 100 und Deutschland mit über 50 frei empfangbaren TV-Sendern. Damit ist Zattoo der führende Web-TV-Anbieter in Europa. Doch wie genau funktioniert Zattoo und wo kann man welchen Funktionsumfang nutzen?
 
 
Kostenlose Basisversion
 
Die gute Nachricht: wer die Angebote von Zattoo nutzen möchte, kann dies zuerst einmal völlig kostenlos tun. In der Basisversion streamt der Anbieter mehr als 50 Free-to-Air-Sender (FTA) auf den mobilen Bildschirm oder den PC. Darunter sämtliche öffentlich-rechtliche Programme von ARD und ZDF inklusive der Dritt- und Spartensender. Hinzu kommen verschiedene private Programme wie Das Vierte, Sport1 oder DMAX.
 
Nicht vertreten sind hingegen die „großen“ privaten TV-Stationen. Weder die Hauptprogramme der RTL-Gruppe noch die Vollprogramme der ProSiebenSat.1-Gruppe sind aktuell im Portfolio von Zattoo vertreten. Gründe hierfür sind rechtliche Unstimmigkeiten, denn vor einer Einspeisung muss natürlich mit jedem Programmanbieter ein entsprechender Einspeisevertrag abgeschlossen werden.

Bei unseren Nachbarn in der Schweiz ist man da schon deutlich weiter. Unter denn über 100 FTA-Sendern finden sich auch die in Deutschland nicht verfügbaren Privatsender wie beispielsweise RTL, Sat1 oder auch Vollprogramme aus dem benachbarten Österreich oder Italien. Auch vom Funktionsumfang her kann die Schweizer Variante punkten: mit dem virtuellen Videorecorder „Recall“ steht den Eidgenossen ein praktischer Dienst zur Verfügung.
 
Damit werden sämtliche Sendungen nach Aktivierung auf den Servern von Zattoo gespeichert und stehen schon in der kostenlosen Basisversion 30 Tage lange zum Abruf bereit. In Deutschland ist dieser Dienst hingegen nicht verfügbar und auch die mobile Nutzung über UMTS nicht erlaubt. Außerdem kommen nur Abo-Kunden in den Genuss des vollen Programms.
 
Was Zattoo noch bietet, wieviel der Dienst kostet und wie Sie die UMTS-Abspielsperre umgehen können, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN 01/2013, die für Sie ab sofort am Kiosk, im Online-Shop und im Abo erhältlich ist. 
 
 
NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL FERNSEHEN auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Im Schnupperabo erhalten sie sogar 3 Ausgaben zum Preis von 2! Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!DIGITAL FERNSEHEN 01/13 in Bildern
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

15 Kommentare im Forum

  1. AW: [DF 01/13] Zattoo - TV-Genuss aus dem Internet Darf ich's verraten? Es gibt das kostenlose Angebot mit Anmeldung und ohne. Das letzte ist extrem eingeschränkt, nur drei Kanäle. Meldet sich man an, so hat man das gesamte Angebot, aber mit Werbung bei jeder Kanalwahl und in niedriger Auflösung. Wenn ich mich nicht irre, bekommt man aber Arte HD zum Testen der Leitung. Was alles kostet, steht hier: Zattoo - Live TV and More (Man muss angemeldet sein). Hat man das HiQ-Abo, so merkt man, dass die SD-Sender nicht viel besser aussehen, die Auflösung und die Bitrate wurden vor mehreren Monaten deutlich gesenkt. Warum? Dazu schweigt Zattoo. Die HD-Sender sehen wirklich gut aus. Aber nur wenn sie in höchster Stufe gezeigt werden, was vom User mit einer starken Leitung nicht abhängt, sondern von Zattoo. Hinzu kommen Buffering-Probleme bei starker Auslastung (zB bei Sportereignissen).
  2. AW: [DF 01/13] Zattoo - TV-Genuss aus dem Internet Also ich kann sowohl Sport 1 als auch N24 sehen. Und viel mehr Privatsender gibt es in Deutschland ja nicht.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum