[DF 12/12] Video on Demand – eine Baustelle?

0
8
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Video on Demand – kurz VoD – eine moderne Videothek im Internet, in der Sie Ihre Lieblingsfilme aussuchen ohne vom Sofa aufstehen zu müssen. Sie entscheiden, was Sie wann sehen möchten. Das klingt natürlich fantastisch. Aber ist es auch wirklich so einfach?

An einem verregneten Tag spontan einen Film ausleihen ohne dafür die Wohnung zu verlassen und in die Videothek um die Ecke zu stapfen. Das hört sich freilich sehr verlockend an. Doch stellt Video on Demand heute schon eine gute Alternative zur klassischen Videothek dar?
 
Filme im Internet ausleihen und ansehen, wann immer Sie es wollen. Das Potential von Videoübertragungen über das Word-Wide-Web haben Filmanbieter längst erkannt und überschwemmen den Markt derzeit mit Video-on-Demand-Diensten. Dass sich ein Großteil der Nutzer damit jedoch verunsichert fühlt und deutlich überfordert ist, scheint vielen Anbietern nicht aufzufallen.
 
Auf dem Markt existieren zur Zeit unzählige VoD-Dienste. Hier kommt es vor allem darauf an, den Überblick zu wahren und seinen persönlichen Favoriten für sich zu entdecken. Ungefähr 25 nennenswerte Bezahlanbieter bieten mittlerweile Filme zum Verleih (und teilweise auch zum Kauf) in Deutschland über unterschiedliche Medien an. In ihrem Leistungsspektrum unterscheiden sie sich meist deutlich voneinander. Der Kunde ist zurecht verunsichert. Wo soll nun der Film geliehen werden?

Wir erleichtern Ihnen die Suche nach Ihrem passenden VoD-Anbieter dank einer VoD-Übersicht bestehend aus 18 bekannten Videodiensten. Zudem zeigen wir Vor- und Nachteile der einzelnen Provider auf. Das alles können Sie in der aktuellen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN 12/2012, die für Sie ab sofort am Kiosk, im Online-Shop und im Abo erhältlich ist. 
 
 
NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL FERNSEHEN auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!DIGITAL FERNSEHEN 12/12 in Bildern
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum