DF-Umfrage: Jeder Vierte findet VoD-Angebote überflüssig

9
8
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Die zahlreichen Video-on-Demand-Dienste bieten mittlerweile eine echte Alternative zum linearen Fernsehen. Für die Leser von DIGITAL FERNSEHEN sind solche Angebot allerdings uninteressant. Mehr als jeder zweite ist mit dem normalen TV-Programm und Blu-rays zufrieden.

Mit dem Aufkommen von Video-on-Demand-Angeboten hat das lineare Fernsehen in den vergangenen Jahren zunehmend Konkurrenz bekommen. Immer mehr Zuschauer wollen Filme oder auch Serien lieber zeitlich flexibel auf Abruf kucken, statt zu einer bestimmten Zeit an den TV-Bildschirm gefesselt zu sein. VoD-Dienste a la Maxdome, Watchever und Co. bieten dabei gegen eine monatliche Gebühr Abhilfe.
 
Daher wollten wir in unserer aktuellen Umfrage diesmal von den Lesern von DIGITAL FERNSEHEN wissen, ob sie kostenpflichtige Video-on-Demand-Dienste nutzen. Dabei zeigte sich, dass Video on Demand zumindest hierzulande immer noch in den Kinderschuhen steckt. Ganze 54,4 Prozent gaben zu Protokoll, dass sie kein solches Angebot brauchen. Ihnen genügt das normale TV-Programm sowie die heimische Blu-ray- bzw. DVD-Sammlung.

Ein entscheidendes Kriterium für oder gegen Video-on-Demand-Angebote scheint dabei der Preis zu sein, denn für viele Leser ist der Reiz dieser Dienste offenbar (noch) nicht groß genug, um dafür entsprechend in die Tasche zu greifen. So gaben 26,4 Prozent der Teilnehmer an, dass ihnen die Angebote einfach zu teuer seien und dass sie höchstens diejenigen nutzen, die kostenlos zur Verfügung stehen.
 
Lediglich 3,4 Prozent der DF-Leser schauen Inhalte nur noch auf Abruf. Weitere 6,2 Prozent gaben an, dass lineares Fernsehen für ihn nur noch ein Nebenbei-Medium sei und interessanter Content nur noch in Demand konsumiert werde. Diese Leser waren aber auch der Meinung, dass VoD das Fernsehen deswegen aber noch lange nicht ersetzen könne.
 
Um potentielle Kunden von sich zu überzeugen, bieten viele Anbieter ein günstiges oder gar kostenloses Probe-Abo an, sodass sich Interessenten selbst eine Meinung bilden können. Für 1,6 Prozent der Umfrage-Teilnehmer übt das Thema VoD derzeit zumindest so viel Reiz aus, dass sie darüber nachdenken, ein solches Test-Abo abzuschließen. Für die übrigen 8,0 Prozent ist das Modell eines Abonnements dagegen keine Option. Sie nutzen zwar VoD-Anbieter, greifen dabei aber lediglich bei einzelnen Inhalten zu.
 
In dieser Woche wollen wir von Ihnen wissen, wie sie zum möglichen Routerzwang bei DSL-Anschlüssen stehen.Umfrage der Woche – Alle Beiträge im Überblick
[fm]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. AW: DF-Umfrage: Jeder Vierte findet VoD-Angebote überflüssig 3/4 finden VoD-Angebote also nicht überflüssig? Mal wieder ein Beispiel wie eine Überschrift bereits eine Meinung suggeriert, die nicht wirklich den Umfrageergebnissen entspricht
  2. ja wie jetzt? in der Überschrift schreibt ihr jeder Vierte, also 25%. Im Text dagegen schreibt ihr dann, mehr als jeder Zweite, also über 50% Seid ihr nach der 3. Klasse mit 6 in Mathe von der Schule abgegangen oder wie soll man sich diese Verarsche erklären?
  3. AW: DF-Umfrage: Jeder Vierte findet VoD-Angebote überflüssig Jeder Vierte ist ein Chinese. Mensch, ihr wisst doch, wie solche Umfragen laufen. Aber interessant ist es trotzdem, wenn auch leider nur ein nicht repräsentativer Trend.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum