Drei Viertel der Eltern für Handyverbot an Schulen

29
23
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com

„Finger weg vom Telefon“: Drei Viertel der Eltern sind laut einer Umfrage für ein Handyverbot an Schulen. Bisher gibt es ein solches Verbot nur in Bayern.

In der repräsentativen Befragung im Auftrag der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der Verlagsgruppe sprachen sich 76 Prozent der befragten Väter und Mütter dafür aus, ihren Kindern die private Nutzung von Handys in der Schule zu verbieten. An Grundschulen sowie Haupt-, Real- und Mittelschulen befürworteten sogar 82 Prozent der Eltern ein solches Verbot, an Gymnasien sowie Gesamt- und Gemeinschaftsschulen nur 68 Prozent.

Das habe eine nachträgliche Auswertung des „Deutschen Schulbarometers“ ergeben, teilte die „Zeit“-Verlagsgruppe am Mittwoch in Hamburg mit.

In Frankreich müssen Schüler seit einem Jahr ihre Mobiltelefone ausschalten, wenn sie die Schule betreten, wie es in einem Bericht zu der Umfrage hieß. In Deutschland gibt es ein solches Verbot nur in Bayern. Das bayerische Kultusministerium strebe jedoch eine Lockerung des 2006 geltenden Gesetzes an.

Das Institut für angewandte Sozialwissenschaft infas befragte nach Angaben der „Zeit“-Verlagsgruppe im Juni und Juli dieses Jahres 1011 Eltern von Kindern an Grundschulen und weiterführenden Schulen aus ganz Deutschland. [dpa/bey]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

29 Kommentare im Forum

  1. Die gleichen 3/4, die entsetzt sind, wenn ein Zweitklässler alleine nach Hause gehen kann? Der weiß übrigens, dass das Ding in der Schultasche bleibt…
  2. Wir sind früher auch in der ersten Klasse generell alleine zur Schule und zurück gegangen, sogar zum Sportplatz der gut 3km entfernt war. Ging auch gar nicht anders!
  3. Ist das so? Wir mussten das Handy schon vor 15 Jahren beim Lehrer abgeben, als wir am Handy erwischt wurden.
  4. Deswegen ist es aber kein Verbot generell gewesen. Zum Meiner Schulzeit wäre sowas schon mit allen anderen Gegenständen passiert (z.B. Taschenrechner) wenn man mit dem rechnet, statt mit dem Rechenschieber.
  5. Bin ich auch, aber da liefen ja noch nicht überall Helikoptereltern rum. Deren Kinder brauchen wirklich kein Handy, machen ja eh keinen Schritt alleine. Das es eine alleinerziehende Mutter wagt, zu arbeiten, erzeugt ja auch schon Entsetzen.
Alle Kommentare 29 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!